• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Coronavirus: Aktuelles, Fakten, Tipps 2022

Aktuelle Situation in Graz

18.01.2022

Mittwoch, 19. Jänner 2022: Wartezeiten

7-Tage-Inzidenz in Graz

Exponentieller Anstieg: Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Graz erstmals seit Beginn der Pandemie bei über 1.000 Infizierten pro 100.000 EinwohnerInnen. Der Anstieg der Infektionen hat sich in den vergangenen drei Wochen verachtfacht und verlief exponentiell (von 120 auf über 1.000 Infizierte/100.000 EinwohnerInnen). 

Engpässe und Wartezeiten: Durch diese hohen Infektionszahlen entstehen vor allem in den Laboren, die die Auswertungen durchführen, und in den Gesundheitsbehörden, die die Bescheide bearbeiten, Engpässe. Personen, die auf ihre Testergebnisse warten, müssen derzeit mit deutlich längeren Wartezeiten jenseits von 24 Stunden rechnen. 

Montag, 17. Jänner 2022: Infektionszahlen

Die 7-Tage-Inzidenz ist in der vergangenen Woche um mehr als 70 Prozent von 572 auf 982 Infizierte pro 100.000 EinwohnerInnen gestiegen. In Klammer die Zahlen vom vergangenen Montag, 10. Jänner 2022.
Quelle:Land Steiermark, Stand 16.01.2022, 23:59 Uhr.

  • Aktuell Infizierte: 3.982 (2.164)
  • Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden: 277 (224)
  • 7-Tage-Inzidenz: 982,7 (572,6)
  • Ampelfarbe Graz: Rot (Rot)
  • Aktuell Infizierte Steiermark: 10.783 (5.946)
  • Corona/Covid-19: Zahl der Infektionen in Graz

Freitag, 14. Jänner 2022: FFP2-Maskenpflicht auf dem Jakominiplatz

Plakat für FFP2-Maskenpflicht
Plakat für FFP2-Maskenpflicht

Täglich frequentieren tausende Menschen den Jakominiplatz, auf dem sich alle Grazer Straßenbahnlinien sowie viele wichtige Busverbindungen kreuzen. Aufgrund der aktuell sehr hohen Infektionszahlen und dem Umstand, dass die neue Omikron-Mutation auch im Freien ansteckender ist, verordnet nun die Stadt Graz auf dem Jakominiplatz im Freien eine FFP2-Maskenpflicht.

Geltungszeit: Diese Maskenpflicht gilt ab morgen Samstag, 15. Jänner 2022 täglich in der Zeit von 6 bis 20 Uhr und ist bis 18. Februar gültig. Auf die neue Maßnahme wird durch Plakate in Deutsch und Englisch sowie durch digitale Einschaltungen in Straßenbahnen und Bussen hingewiesen. 

Ausnahmen:

  • Ausgenommen von der FFP2-Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren.

Statt einer FFP2-Maske dürfen folgende Personengruppe eine normale, aber eng anliegende Mund-Nasenschutz-Maske tragen:

  • Schwangere Frauen
  • Kinder unter 14 Jahren
  • Personen, die aus gesundheitlichen oder behinderungsspezifischen Gründen keine FFP2-Maske tragen dürfen.

Der gesundheitliche Ausnahmegrund bzw. eine Schwangerschaft müssen aber durch eine ärztliche Bestätigung nachgewiesen werden können. In der Kommunikation mit gehörlosen oder schwerhörigen Menschen kann die FFP2-Maske ebenfalls abgenommen werden. 

Wir bitten alle BürgerInnen in ihrem eigenen Interesse und im Interesse ihrer MitbürgerInnen, die FFP2-Maskenpflicht einzuhalten.

Die FFP2-Maskenpflicht gilt daher im Freien auf folgenden Grazer Plätzen:

  • Jakominiplatz, 6-20 Uhr
  • Kaiser-Josef-Platz, während der Marktzeiten
  • Lendplatz, während der Marktzeiten
  • Hofbauerplatz, während der Marktzeiten
  • in Andritz im Bereich vor der Volksschule Viktor Kaplan, während der Marktzeiten
  • Andritzer Reichsstraße, St.-Peter-Pfarrweg Nr. 35, während der Marktzeiten

Amtsblatt 2022: Verordnung FFP2-Maskenpflicht

Donnerstag, 13. Jänner 2022: Höchststand + Maßnahmen

Die Infektionszahlen sind derzeit in Graz so hoch wie noch nie zuvor in dieser Pandemie: Die 7-Tages-Inzidenz beträgt in der Landeshauptstadt momentan 811,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:innen.

Schutzmaßnahmen auch im Freien einhalten!
"Die Wand - also der prognostizierte Anstieg durch die Omikron-Infektionen - rückt deutlich näher", bestätigt Dr. Eva Winter den Anstieg, der durch die hochinfektiöse neue Mutation ausgelöst wird. Die Leiterin des Gesundheitsamtes appelliert, verstärkt alle Schutzmaßnahmen in geschlossenen Räumen wie auch im Freien zu beachten:

  • Abstand zu anderen Personen einhalten
  • FFP2-Masken tragen
  • und sich impfen bzw. die Impfung auffrischen lassen

Denn: "Omikron weist eine höhere Virenlast in den oberen Atemwegen auf und ist viel ansteckender. Omikron verläuft zwar milder, aber auch eine solche Infektion kann zu ernsten Problemen und Langzeitschäden führen", betont die Medizinerin.

Wichtige Infrastruktur der Stadt möglichst gut geschützt
Während der vergangenen Wochen haben sich alle Einrichtungen der Stadt Graz bestmöglich vorbereitet", betont Mag. Gilbert Sandner, stellvertretender Leiter des behördlichen Führungsstabs. "Digitaler Parteienverkehr und fix eingeteilte Teams bei den Mitarbeiter:innen, Homeoffice, wo es möglich ist, und Online-Meetings sollen sicherstellen, dass es möglichst geringe Ausfälle aufgrund von Corona gibt. Die hohe Ansteckungsrate von Omikron stellt auch die Mitarbeiter:innen der Stadt Graz vor eine große Herausforderung. Der behördliche Führungsstab hat daher gemeinsam mit den Abteilungsleiter:innen und weiteren Verantwortlichen im Haus Graz entsprechend umfangreiche Schutzmaßnahmen umgesetzt. Dadurch sollen die coronabedingten Ausfälle innerhalb der Dienststellen möglichst gering gehalten werden, aber auch der Schutz der Mitarbeiter:innen im Dienst sichergestellt werden", erklärt Gilbert Sandner.

Im Bereich der kritischen Infrastruktur der Stadt Graz, wie zum Beispiel der Feuerwehr, der Müllabfuhr, Energie-/Wasserversorgung bzw. Abwasserentsorgung, öffentliche Verkehrsmittel und in den Geriatrischen Gesundheitszentren, wurden erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen, damit diese wichtigen Leistungen gesichert bleiben. Dazu zählen neben den oben erwähnten organisatorischen Maßnahmen auch umfangreiche Test- und Hygienemaßnahmen sowie individuelle Stufenpläne.

Contact Tracing: Gut vorbereitet, jedoch Grenzen bei exponentiellem Anstieg
"Auf den Anstieg der Infektionszahlen ist unser Contact Tracing Team des Grazer Gesundheitsamtes zwar vorbereitet, steigen die Anforderungen jedoch exponentiell, gelangen auch wir, so wie alle Organisationen, an die Grenzen", betont Erwin Wieser, Leiter des Contact Tracing Teams. "Wir haben unser Personal im Bereich des Contact Tracings, Koordination und BackOffice in den letzten Wochen und Monaten verdoppelt, die Datenbank und Workflows optimiert und können damit die Absonderung positiv getesteter Personen und die Kontaktnachverfolgung noch gut bewältigen. Verdoppeln, verdreifachen oder vervielfachen sich jedoch die Infektionen, werden Kontaktpersonen nicht mehr zu 100% oder mit zeitlicher Verspätung nachverfolgt und abgesondert. Sollten alle Daten vorhanden sein, könnte eine Absonderung automatisch ohne weiteres Telefonat erfolgen."

Die Contact Tracer:innen appellieren an alle Personen, die von ihnen kontaktiert werden: "Geben Sie uns die Informationen die wir benötigen um die Qualität und Quantität unserer Arbeit aufrecht erhalten zu können. Erzählen Sie uns wo sie sich angesteckt haben könnten und wen Sie im infektiösen Zeitraum (48 Stunden vor Ihrem Symptombeginn) getroffen haben! Dies ist wichtig für die Aufklärungsrate bzw. für die Unterbrechung von Infektionsketten, und nicht um jemanden zu bestrafen", betont Erwin Wieser.

Wartezeiten bei Tests?
Steigen die Infektionszahlen - so wie derzeit - stark an, werden die Wartezeiten auf die PCR-Testergebnisse ebenfalls länger. In den Laboren, die die Ergebnisse auswerten, kommt es bei einer Vervielfachung der Anforderung oft zu Engpässen. Derzeit ist bei den PCR-Gurgeltests mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Diese Verzögerungen sollten bei den Planungen berücksichtigt werden. Die behördlich angeordneten Tests, die das Rote Kreuz durchführt, erfolgen derzeit trotz der hohen Zahlen noch ohne längere Wartezeiten. 

Schulen und Kindergärten:
Die städtischen Kinderkrippen, Kindergärten, Horte und Pflichtschulen sind gut auf diese Situation vorbereitet. Durch Sicherheitsphasen, vielfältige (Notfall-)Maßnahmen und hohes Sicherheitsbewusstsein der PädagogInnen wird alles unternommen, um Grazer Bildungseinrichtungen zu einem sicheren Ort für die Kinder zu gestalten. Die Abteilung für Bildung und Integration unterstützt mit der Bildungsdirektion und den Bildungspartner das Ziel, möglichst lange den Bildungsbetrieb aufrecht zu erhalten. Quarantäneregeln, etc. können aber natürlich zu Schließungen führen.

Bitte informieren Sie sich über weitere Maßnahmen der Stadt Graz sowie auch auf unseren weiteren Webseiten zum Thema Corona unter graz.at/corona

Die Infektionen in der Stadt Graz steigen leider weiterhin. 601 GrazerInnen erhielten gestern die Nachricht, dass sie nachweislich coronainfiziert sind.  Die 7-Tages-Inzidenz in Graz stieg somit auf 727,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:innen und ist somit seit Jahresbeginn um das fast Fünffache angewachsen. Vor 11 Tagen, am 1. Jänner 2022, lag die 7-Tagesinzidenz noch bei 161 Neuinfektionen.
Siehe auch: Corona/Covid-19: Zahl der Infektionen in Graz

Schützen Sie sich! Das Omikron-Virus ist sehr ansteckend und auch ein harmloser Verlauf der Erkrankung kann lang wirkende, negative Folgen haben. Nützen Sie die Corona-Schutzimpfung! Doch bleiben Sie trotz Impfung und Tests vorsichtig, tragen Sie FFP2-Masken und halten Sie Abstand zu anderen Personen ein, auch im Freien. 

FFP2-Maskenpflicht an öffentlichen Orten? Da die Infektionszahlen aufgrund der Omikron-Mutation auch in Graz stark steigen, wird derzeit eine Verordnung vorbereitet, die das Tragen von FFP2-Masken auf einigen Grazer Märkten und Verkehrsknotenpunkten wie dem Jakominiplatz verpflichtend vorsieht. Diese Verordnung wird voraussichtlich gegen Ende dieser Woche in Kraft treten.

Schützen Sie sich, schützen Sie andere und tragen Sie überall dort, wo Menschen vermehrt zusammenkommen, eine FFP2-Maske. Auch im Freien. Denn: Omikron ist unter freiem Himmel ansteckender als bisherige Corona-Viren, da die Virenlast im Mund-Rachen-Bereich höher ist.

Die Infektionen in der Stadt Graz sind leider im Vergleich zur vergangenen Woche nochmals deutlich gestiegen. In Klammer die Zahlen von vergangenem Montag, 3. Jänner 2022. Quelle Land Steiermark, Stand 09.01.2022, 23:59 Uhr.

  • Aktuell Infizierte: 2.164 (917)
  • Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden: 224 (40)
  • 7-Tage-Inzidenz: 572,6 (179,3)
  • Ampelfarbe Graz: Orange (Orange)
  • Aktuell Infizierte Steiermark: 5.946 (3.359)
  • Corona/Covid-19: Zahl der Infektionen in Graz

In den vergangenen Tagen ist die Zahl der Corona-Infizierten in Graz leider drastisch angestiegen. Hier die aktuellen Zahlen vom Land Steiermark mit dem Stand 6. Jänner, 23:59 Uhr:
(in Klammer die Zahlen von Montag, 3. Jänner)

  • Aktuell Infizierte: 1.727 (917)
  • Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden: 211 (51)
  • 7-Tage-Inzidenz: 391,2 (179,3)
  • Ampelfarbe Graz: Orange (Orange)
  • Aktuell Infizierte Steiermark: 4.818 (3.359)
  • Corona/Covid-19: Zahl der Infektionen in Graz

Öffnungszeiten der Teststraßen am Dreikönigstag, Donnerstag 6. Jänner 2022:

  • Steirische Teststraßen: 8.00 bis 14.00 Uhr
  • Abgabe der PCR-Gurgeltests (Outdoor-Abgabeboxen bei 60 steirischen SPAR-Märkten) bis 11 Uhr

graz.at/coronatest

Die Infektionen in der Stadt Graz sind in der vergangenen Woche wieder gestiegen. Quelle Land Steiermark, Stand 02.01.2022, 23:59 Uhr

  • Aktuell Infizierte: 917 (757)
  • Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden: 51 (40)
  • 7-Tage-Inzidenz: 179,3 (120,2)
  • Ampelfarbe Graz: Orange (Rot)
  • Aktuell Infizierte Steiermark: 3.359 (3.400)
  • Corona/Covid-19: Zahl der Infektionen in Graz

Was tun im Verdachtsfall?

Infokarte über Hygienemaßnahmen . Klick aufs Bild (pdf)
Infokarte über Hygienemaßnahmen . Klick aufs Bild (pdf) © Adobe Stock/Antonio Diaz

Sie haben Fieber, Husten, Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden?

  • Bleiben Sie bitte vorerst zu Hause.
  • Rufen Sie das Gesundheitstelefon unter der Telefonnummer 1450 an.
  • Sagen Sie den MitarbeiterInnen am Telefon, seit wann und welche Symptome Sie haben. Sie erhalten dann weitere Informationen zur Testung und andere Maßnahmen, die Sie genau einhalten müssen.
  • Schützen Sie andere Personen, indem Sie bei Husten oder Niesen Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken. Entsorgen Sie das Papiertaschentuch umgehend und waschen Sie sich anschließend die Hände.

Covid-19 Patienteninformation Gesundheitsamt Graz | Gesundheitsministerium | AGES

Fragen und Antworten

Wenn Sie Frage zur aktuellen Lage in Graz haben, schreiben Sie uns bitte an antwortportal@stadt.graz.at.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).