• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Geburtsurkunde

Wichtig zu wissen

Die Geburt eines Neugeborenen muss dem zuständigen Standesamt angezeigt werden.

Für Kinder, die nicht in einer aufrechten Ehe geboren wurden, besteht außerdem die Möglichkeit, im Standesamt die Vaterschaft anzuerkennen, den Familiennamen zu bestimmen und die gemeinsame Obsorge zu vereinbaren.

Für die nachträgliche Ausstellung einer Urkunde muss die Person im Zentralen Personenstandsregister vollständig erfasst sein.

Informationsbroschüre Standesamt Graz

So funktioniert es

 Geburt im LKH Graz: 

Laden Sie nachstehende Dokumente herunter und füllen Sie aus:

Prüfen Sie im Unterpunkt „Notwendige Unterlagen + Formulare" welche Unterlagen noch benötigt werden.

Senden Sie die ausgefüllten Formulare sowie die anderen benötigten Unterlagen per E-Mail an standesamt@stadt.graz.at. Auch mit dem Smartphone erstellte Fotos sind vorübergehend zulässig, bitte achten Sie jedoch auf die Lesbarkeit! Wir behalten uns vor, dass die Originale zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegt werden müssen.

Falls noch Dokumente oder ein weiterer Termin notwendig ist, melden wir uns innerhalb der nächsten 1-2 Wochen bei Ihnen. Andernfalls bekommen Sie die Urkunden per Post zugesandt. Sollte ein persönlicher Besuch zur Abgabe der Dokumente bei uns unvermeidbar sein, bitten wir vorab um telefonische Kontaktaufnahme von Mo.-Fr. 7.30 - 13.00 Uhr, unter der Nummer +43 316/872-5152.

 

Geburt im Sanatorium Leonhard oder in der Privatklinik Ragnitz
Sie bekommen die Formulare für ihr Kind vom Pflegepersonal ausgeteilt. Diese sammeln auch Ihre Dokumente ein und senden diese uns aufs Standesamt.

 

Geburt ohne Krankenhaus:

Laden Sie nachstehende Dokumente herunter und füllen Sie aus:

Prüfen Sie im Unterpunkt „Notwendige Unterlagen + Formulare" welche Unterlagen noch benötigt werden.

Senden Sie die ausgefüllten Formulare sowie die anderen benötigten Unterlagen per E-Mail an standesamt@stadt.graz.at. Auch mit dem Smartphone erstellte Fotos sind vorübergehend zulässig, bitte achten Sie jedoch auf die Lesbarkeit! Wir behalten uns vor, dass die Originale zu einem späteren Zeitpunkt vorgelegt werden müssen.

 

Unabhängig davon, wo Ihr Kind auf die Welt gekommen ist, haben verheiratete Paare die Möglichkeit, die Urkunden über oesterreich.gv.at zu beantragen.

Der persönliche Erstkontakt zur Ausstellung einer Geburtsurkunde findet im Pass- und Urkundenservice statt.  

BürgerInnenamt, Pass- und Urkundenservice
Schmiedgasse 26, 8011 Graz, in der Passage im Erdgeschoss
ACHTUNG: derzeit ist der Zugang zum Pass- und Urkundenservice nur über die Raubergasse möglich!  

E-Mail: standesamt@stadt.graz.at
Tel des Info-Point des Standesamtes: +43 316 872-5152

Öffnungszeiten Pass- und Urkundenservice: nur nach Terminvereinbarung
Mo, Mi,: 7.00 - 17.00 Uhr
Di:  7.00 - 13.00 Uhr
Do, Fr: 7.00 - 13.00 Uhr

Öffnungszeiten Info-Point des Standesamtes Graz: nur nach Terminvereinbarung
Mo bis Fr: 7.30 - 13.00 Uhr (Kassa bis 13.30 Uhr)

Notwendige Unterlagen + Formulare

Herzliche Gratulation zu Ihrem Neugeborenen! © www.pixelio.de/Sabine Bayer
Herzliche Gratulation zu Ihrem Neugeborenen! © www.pixelio.de/Sabine Bayer

Folgende Dokumente der Kindesmutter im Original und in Kopie

  • amtlich gültiger Lichtbildausweis (z.B. Reisepass)
  • Geburtsurkunde*
  • Heiratsurkunde/Partnerschaftsurkunde (falls verheiratet/verpartnert)*
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (falls Österreicherin)*
  • Nachweis akademischer Grad(e)/Standeszeichnungen (z.B. Ing.)*
  • Wohnsitzbestätigung (falls kein inländischer Hauptwohnsitz)
  • Bescheide über Namensänderung, Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft,
    Flüchtlingseigenschaft etc. (falls vorhanden)
  • für Nicht-Österreicherinnen: Reisepass als Nachweis der Staatsangehörigkeit

*sind Sie österreichische StaatsbürgerIn und Ihre Daten bereits im Zentralen Personenstandsregister elektronisch erfasst und freigegeben, benötigen Sie lediglich einen Lichtbildausweis.

Mütter, die geschieden bzw. verwitwet sind, oder deren eingetragener Partnerschaft aufgelöst wurde, bitte zusätzlich:

  • Scheidungsbeschluss bzw. -urteil mit Rechtskraft*
  • Beschluss der Auflösung der Eingetragenen Partnerschaft mit Rechtkraft*
  • Sterbeurkunde des Ehemannes/Partners*

*sind Sie österreichische StaatsbürgerIn und Ihre Daten bereits im Zentralen Personenstandsregister elektronisch erfasst und freigegeben, benötigen Sie lediglich einen Lichtbildausweis.

Wenn Sie eine ausländische Urkunde in fremder Sprache haben, brauchen Sie entweder eine internationale Ausfertigung oder eine Übersetzung eines gerichtlich beeideten Dolmetschers/Übersetzers.

Ausländische Urkunden brauchen eine diplomatische Beglaubigung oder Apostille (ausgenommen sind Staaten mit entsprechenden Abkommen über die Befreiung von Beglaubigungen, z.B. EU-Staaten.

Fristen + Termine

Geburtsanzeige: innerhalb von einer Woche beim Standesamt (wird durch Krankenanstalt oder Hebamme übermittelt)
Wohnsitzanmeldung: innerhalb von 13 Tagen (nimmt Einfluss auf Bezug des Kinderbetreuungsgeldes).
Genaue Informationen dazu erhalten Sie an der auszahlenden Stelle.
Vornamensbestimmung: innerhalb eines Monats

Kosten

Bei der Erstausstellung ist die Geburtsurkunde gebührenfrei.
Jede weitere Urkunde kostet 9,30 Euro.

Datenschutzrechtliche Informationen und Datenschutzerklärung

Weitere Informationen zur Geburtsurkunde

  • Im Zuge der Geburtsbeurkundung werden je nach Anforderung bis zu zwei Geburtsurkunden und die Bestätigung der Meldung (bei einem Wohnort in Österreich) ausgedruckt.
  • Wenn das Kind österreichischer Staatsbürger ist, wird die Evidenz angelegt und der Staatsbürgerschaftsnachweis wird ausgehändigt.
  • Mit der Freigabe der Geburtsbeurkundung werden automatisch die Meldungen an die zuständige Meldebehörde, den Hauptversicherungsverband (GKK) und an das Finanzamt übermittelt.
    Damit wird die e-card bestellt und der Antrag auf Familienbeihilfe gestellt und ihr Kind in Ihrer Wohnung angemeldet.
  • Bei der Vaterschaft/Elternschaft handelt es sich um eine höchstpersönliche Erklärung, für die eine Terminvereinbarung auf dem Standesamt erforderlich ist. Sie können dafür jedes Standesamt in Österreich kontaktieren.
  • Die Vaterschaft/Elternschaft kann auch schon vor der Geburt anerkannt werden.
  • Wenn die Vaterschaft/Elternschaft anerkannt wird, bedeutet das nicht automatisch, dass gemeinsam mit der Mutter des Kindes die gemeinsame Obsorge übertragen wird. Wenn Sie für Ihr Kind die gemeinsame Obsorge tragen wollen, müssen Sie in Anwesenheit des anderen Elternteils beim Standesamt eine Erklärung dafür abgeben.
  • Für Kinder, die in aufrechter Ehe geboren sind, werden im Regelfall die Dokumente per Post zugesandt. Es kann aber auch sein, dass aufgrund der Bestimmung des Familiennamens, welcher nicht der gemeinsame Familienname ist, ein Termin am Standesamt in Anspruch genommen werden muss.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).