• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Chippen Sie Ihr Tier!

Wichtig zu wissen

So klein ist ein Mikrochip.  © Foto: Dr. Klaus Hejny
So klein ist ein Mikrochip. © Foto: Dr. Klaus Hejny

Seit Oktober 2004 ist eine EU-Verordnung in Kraft, die vorsieht, dass Hunde, Katzen und Frettchen, wenn sie im Reiseverkehr von ihren BesitzerInnen mitgenommen werden, eine Kennzeichnung aufweisen müssen. Aus Tierschutzgründen ist der Mikrochip zu empfehlen. 

In der Novelle des Tierschutzgesetzes vom Jahr 2008 ist diese verpflichtende Kennzeichnung für Hunde vorgesehen.

So funktioniert es

Der Mikrochip wird ambulant auf der linken Halsseite des Tieres implantiert. Der darauf befindliche Zahlencode wird vom Tierarzt in einer zentralen Datenbank registriert und hilft, den Besitzer/die Besitzerin eines entlaufenen Tieres leichter aufzufinden. Alle im Bundesgebiet gehaltenen Hunde, sind mittels Mikrochips von einem Tierarzt kennzeichnen zu lassen.

Notwendige Unterlagen: keine

Fristen + Termine:

Welpen sind spätestens mit einem Alter von drei Monaten, jedenfalls aber vor der ersten Weitergabe mit einem Transponder zu kennzeichnen. Zusätzlich ist jeder Halter von Hunden verpflichtet, sein Tier binnen eines Monats nach der Kennzeichnung, Einreise oder Weitergabe amtlich zu melden. Solche Registrierungen werden in der Regel vom Tierarzt, der den Mikrochip implantiert hat, auf Verlangen durchgeführt.

Kosten:

Zum Chippen und Registrieren Ihres Tieres werden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt bzw. an Ihre Tierärztin.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).