• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

2006 Europaweiter Autofreier Tag

Europäische Mobilitätswoche, 16. - 22. September
Europaweiter Autofreier Tag, 22. September


Mobil ohne Auto - Gewinn für
Mensch, Umwelt und Wirtschaft


Auf dem täglichen Weg zur Arbeit sind im Schnitt
11 Personen mit 10 Pkws unterwegs!
Morgendlicher Stau, Hektik und Stress sind die Folge.

Umsteigen auf Bus und Bahn!

Dabei bietet sich gerade der gleich bleibende Weg zur Arbeit an, das eigene Verkehrsverhalten zu überdenken. Ist eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel vorhanden, sollte die Nutzung von Bus oder Bahn überlegt werden.

Abfahren aufs Rad fahren!

Statistisch gesehen ist ein Viertel aller Autofahrten in Österreich kürzer als zwei Kilometer, die Hälfte weniger als fünf Kilometer. Das sind Strecken, die mit dem Fahrrad einfach zurückzulegen sind. Besonders in der Stadt punktet das Fahrrad gegenüber Auto und öffentlichem Verkehr nicht nur durch Umweltverträglichkeit, gesunde Bewegung und geringere Kosten (kein teurer Sprit!), sondern ist vor allem auf kurzen Wegen flexibler und schneller als alle Alternativen.

Sprit sparen durch Fahrgemeinschaften!

Wer auf das Auto angewiesen ist, kann durch Fahrgemeinschaften einen Beitrag leisten, beispielsweise mit ArbeitskollegInnen oder NachbarInnen. Viele Argumente sprechen für Fahrgemeinschaften. Sie entlasten den Verkehr, vermeiden Staus und sind sicherer. Vor allem aber wirken sie sich positiv auf die Spritkosten aus. Das ist gerade in Zeiten steigender Treibstoffpreise ein wesentlicher Punkt.

Mitmachen - für eine gesunde Umwelt und Wirtschaft!

Der Autofreie Tag weckt nicht immer positive Reaktionen. Zu Unrecht, denn es geht weder darum, jene BürgerInnen, die auf das Auto angewiesen sind, zu verärgern, noch soll der Autofreie Tag ein Einzelereignis ohne Folgen sein. Vielmehr ist beabsichtigt, einen Denkanstoß zu einer langfristigen Änderung des Verkehrsverhaltens auf dem Weg zur Arbeit, beim Einkaufen oder in der Freizeit zu geben - als Gewinn für Mensch, Umwelt und Wirtschaft in unserem Land!

Die diesjährige Europäische Mobilitätswoche widmet sich dem Schwerpunktthema "Klimawandel" mit dem Hauptschwerpunkt "Sprit sparen durch Rad fahren".

 

Projektkoordination: Abteilung für Verkehrsplanung

Ziel:

  • "Mobil ohne Auto" breitenwirksam und nachhaltig vermitteln
  • Beitrag zur Bewusstseins- und Umweltbildung leisten
  • Informationen zu Alternativen, Feinstaub usw. geben

Beteiligte:
Stadt Graz - Abteilung für Verkehrsplanung, Amt für Jugend und Familie, BD/EU-Referat, Bicycle, Kindermuseum, MD/Öffentlichkeitsarbeit, Sozialamt, Stadtschulamt, Umweltamt, Argus Steiermark – die Radlobby, diegrazguides, Diözese Graz-Seckau, Gigasport in Graz, Grazer Verkehrsbetriebe, Klimabündnis Steiermark, Land Steiermark, Österreichische Bundesbahnen, Rebikel, Stadtpolizei Graz, Steiermärkische Gebietskrankenkasse, VeloBlitz, Verkehrsverbund Steiermark.

Geplante Aktionen in Graz:

"Europaweiter Autofreier Tag" 22. September 2006

"Europäische Mobilitätswoche" 16. - 22. September 2006

          Präsentation der Gewinner-Zeichnungen

 

Presseinformation
Presseinformation Stadtratwette
Presseinformation Zeichenwettbewerb
Presseberichte
Fotogalerie Autofreier Tag
Fotogalerie Preisverleihung Zeichenwettbewerb
Fotogalerie Vernissage Zeichenwettbewerb
Präsentation der Gewinner-Zeichnungen

Projektkoordination:
Mag. Daniela Hörzer
Abteilung für Verkehrsplanung
Tel.: 0316/872-2885
E-Mail: daniela.hoerzer@stadt.graz.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

qando Graz - Abfahrtszeiten in Echtzeit