• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Fluglärm

Foto: VRD - Fotolia.com 
Foto: VRD - Fotolia.com

Flughäfen verursachen durch ihre Emissionen in der Umgebung luft- und lärmbedingte Belastungen. Fluglärm wird hauptsächlich beim Starten, bei der Landung und beim Überfliegen in geringer Höhe am lautesten wahrgenommen.

Die Beschallung erfolgt vorwiegend von oben, daher ist eine Abschirmung nicht möglich. Änderungen an der Lärmsituation können über technische Verbesserungen bzw. Erneuerungen an den Fluggeräten erreicht werden.

Flughafen Graz Thalerhof

Flughafen Graz Betriebs GmbH, 8073 Feldkirchen
Tel. +43 (316) 2902 172, E-Mail: information@flughafen-graz.at

Der Flughafen Graz Thalerhof ist wirtschaftlich und touristisch ein wichtiger Knotenpunkt in einer globalen Welt. Er ist aber auch ein wichtiger Arbeitgeber in der ganzen Region. Zählte man 1962 noch rund 1.000 Passagiere, so liegt das Passagieraufkommen heute bei rund 900.000 pro Jahr. Die Betriebszeiten des Flughafens erstrecken sich von 06.00 bis 23.30 Uhr. Für Privat- und Geschäftsreisende ist es heute eine Selbstverständlichkeit via Graz in die weite Welt zu reisen.

Am Flughafen werden nicht nur Linien-, Fracht- und Charterflüge durchgeführt. Dazu kommen noch Sport- und Hobbyflieger, Flugschulbetrieb, Hubschrauber wie Fluggeräte für die Fallschirmspringer und Segelflieger etc.

Um eine laufende Verbesserung der Situation im Bereich "Fluglärm" zu erreichen, finden seit rund 15 Jahren Sitzungen des Umwelt-Round-Tables statt.

Der Fluglärm wird an den Wochenenden und in den Nachtstunden, wenn die Menschen die Zeit für Erholung nutzen, als besonders störend empfunden.

Fluglärm über der Stadt Graz

Foto: Michael Stifter - Fotolia.com 
Foto: Michael Stifter - Fotolia.com

Jeder Flughafen verfügt über genau festgelegte An- und Abflugrouten. Die Flugsicherung Austro Control (ACG) legt die Routen fest, die von den Piloten zu fliegen sind. Der Süden von Graz ist die Hauptanflugrichtung zum Flughafen Graz Thalerhof.

Ausnahmen: Es gibt im Grazer Becken wetterbedingte Ausnahmen. Da die (Groß-) Wetterlage in Graz zeitweise von einer starken Südströmung (Wind aus südlicher Richtung) dominiert wird, können die Flugzeuge aus Sicherheitsgründen ausschließlich nach Süden starten und von Norden (Anflug über das Stadtgebiet) landen. Die Flughöhe ergibt sich jeweils aus dem international vorgeschriebenen Gleitwinkel von 3°.

Radar- und Fluginformationsdaten

Foto: fotokalle - Fotolia.com 
Foto: fotokalle - Fotolia.com

Austro Control ist für die Sicherheit im gesamten österreichischen Luftraum verantwortlich und stellt die notwendigen Radar- und Fluginformationsdaten zur Verfügung.

Dem Umweltamt wurden von der Austro Control nachfolgende Information mitgeteilt:

An- und Abflüge am FH Graz 2010 bis 2015:    

Anflug
aus Süden

Anflug
aus Norden

Abflug
nach Süden

Abflug
nach Norden

2015

 90,89%

 9,11%

 88,01%

 11,99%

2014

79,32% 

20,68%

84,17% 

15,83% 

2013

78,64% 

21,36% 

84,57% 

15,43% 

2012*

88,89% 

11,11% 

87,17% 

12,83% 

2011

76,58% 

23,42% 

85,45% 

14,55% 

2010

76,18% 

23,82% 

81,28% 

18,72% 

 * aufgrund einer Systemumstellung wurden 2012 nicht alle Flugwegdaten erfasst.  

Wer ist für Fluglärm in der Steiermark zuständig?

Überwacht wird der Fluglärm in der Steiermark vom

Land Steiermark
Abteilung 15
Energie, Wohnbau und Technik

Landhausgasse 7, 8010 Graz
Telefon: +43 (316) 877-2823
E-Mail: abteilung15@stmk.gv.at,
Internet:  www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/75932932/DE

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).