• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Verfahrenskoordination

Kontakt

Verfahrenskoordination
8020 Graz, Europaplatz 20

Tel: +43 316 872-5018
Fax: +43 316 872-5009
E-Mail: verfahrenskoordination@stadt.graz.at

Standort

8020 Graz, Europaplatz 20

Erreichbarkeit

ÖV: Straßenbahn 1,3,6,7
Buslinie 50, 52, 53, 58, 63 - Haltestelle: Bahnhof
Parkplätze: in der blauen Zone, Tiefgarage Bauamtsgebäude

Daniela Freitag © Stadt Graz/Fischer
© Stadt Graz/Fischer

Leitung

Mag. Daniela Freitag

Übergeordnete Stelle

Aufgaben

Ein neues Service, bei dem alle Beteiligten gewinnen. Eine verkürzte Bearbeitungsdauer für größere Projekte und die Vermeidung von Leerläufen durch gemeinsame Vorbereitung zwischen ProjektwerberInnen und der städtischen Behörde - das sind die Ziele der Verfahrenskoordination, die als neues Serviceangebot in der Grazer Bau- und Anlagenbehörde eingerichtet wurde.
Damit soll es für die einzelnen BauwerberInnen ebenso Vorteile geben wie für den gesamten Wirtschafsstandort Graz.

Ziele der Verfahrenskoordination

  • Erste Anlaufstelle: Die Verfahrenskoordination versteht sich als erste Informations- und Anlaufstelle für Großprojekte ab rund 2.000 m² Bruttogeschoßfläche mit hohem öffentlichen Interesse. Voraussetzung dabei sind mehrere rechtliche Anknüpfungspunkte und Zuständigkeiten in den Fachbereichen.
  • Gemeinsame Strategie: Zwischen ProjektwerberInnen und Stadt Graz werden gemeinsam alle notwendigen Verfahren sowie deren Reihenfolge fixiert und somit Leerläufe verringert beziehungsweise Widersprüche rechtzeitig erkannt. ProjektwerberInnen werden proaktiv begleitet und unterstützt.
  • Stärkung und Vereinfachung: Der Wirtschaftsstandort Graz wird durch abgestimmte und damit schnellere Verfahren gestärkt, Betriebsansiedelungen werden einfacher.
  • Kürzere Verfahren: Bisher verbrauchten die Nachforderungen und Nachbearbeitungen unvollständiger Einreichunterlagen einen großen Teil der durchschnittlichen Bearbeitungsdauer für Projekte. Dank der Verfahrenskoordination wird im Vorfeld so viel wie möglich gemeinsam zwischen Stadt Graz und ProjektwerberInnen vorbereitet und optimiert, was die Verfahren deutlich verkürzt. Unterschiedliche Materien werden referatsübergreifend abgestimmt, um unterschiedliche oder widersprüchliche Bewilligungen für ein Projekt zu vermeiden.
  • Beide Seiten gewinnen: Die Verfahrenskoordination unterstützt die ProjektwerberInnen im Vorfeld, das ergibt raschere Ergebnisse. Die Verfahrenskoordination unterstützt aber auch die SachbearbeiterInnen in der Behörde, das ergibt kürzere und reibungslosere Verfahren.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).