• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Internationaler Frauentag

Gemeinsam kämpfen, gemeinsam feiern

Der jährlich am 8. März stattfindende internationale Frauentag richtet sich gegen Diskriminierung und Ausbeutung von Frauen und Mädchen in aller Welt. Gefordert werden die gleiche Behandlung und die gleichen Rechte von Mann und Frau. Auch Graz macht mit verschiedenen Veranstaltungen darauf aufmerksam.

Internationaler Frauentag 2023

Mit einer Aktion am Grazer Hauptplatz wurden am 4. März auf Tafeln positive und negative Fakten und Informationen zu gelungenen Beispielen und noch ungelösten Problemen präsentiert.

Viel erreicht und noch viel vor!

In einem Folder, der am Frauentag von Bürgermeisterin Elke Kahr und dem Team des Referates Frauen und Gleichstellung in der Innenstadt verteilt wird, sind zusätzliche Angebote, Informationen und Kontaktadressen von Anlaufstellen zu finden.

Folder Internationaler Frauentag 2023 (PDF)

Ein paar Impressionen

(v.l.n.r.): Finanz- und Personalstadtrat Manfred Eber, Doris Kirschner (Leiterin Referat Frauen und Gleichstellung), Bürgermeisterin und Frauenstadträtin Elke Kahr, Finanzdirektor Johannes Müller, Daniela Kerschbaumer (Referat Frauen und Gleichstellung)(v.l.n.r.): Finanz- und Personalstadtrat Manfred Eber, Bürgermeisterin und Frauenstadträtin Elke Kahr, Finanzdirektor Johannes MüllerFrauentag 2023: Aktion am Grazer Hauptplatz und Folder-VerteilaktionAuf 12 Tafeln wurden positive und negative Fakten präsentiert.Frauen nutzen Öffis viel stärkerBerufswahl = Gehalt = PensionFrag nach "Luisa" wenn du dich bedroht fühlstFolder: Internationaler Frauentag 2023

Geschichte des Frauentages

Der internationale Frauentag entstand vor dem ersten Weltkrieg, als Initiative sozialistischer Organisationen. Ihre Ziele waren der Kampf um Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation der Arbeiterinnen. Diese kämpften vor allem um bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten, aber auch zumutbare Wohn- und Lebensbedingungen. 1911 erstmals gefeiert, wurde er 1975 von den Vereinten Nationen als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden ausgerufen. 

Damals wie heute eint die Frauen die Forderung nach: Gleichberechtigung, Recht und Freiheit!

Mehr zum Thema

Zuständige Dienststelle