• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Sozialfonds Graz hilft

Wichtig zu wissen

Der Sozialfonds „Graz hilft" ist eine freiwillige Leistung der Stadt ohne Rechtsanspruch. Ziel ist es Menschen in Notsituationen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, die ihrer wirklich bedürfen. Die Notsituation muss nachweislich unverschuldet zustande gekommen sein.

Die Voraussetzungen für die Hilfeleistung sind an die Kriterien für den Bezug der Grazer SozialCard angelehnt:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Hauptwohnsitz in Graz seit zumindest 12 Monaten
  • Österreichische StaatsbürgerInnen oder ausländische/staatenlose Personen, die zu einem mehr als dreimonatigen Aufenthalt in Österreich berechtigt sind
  • Geringes Einkommen muss nachgewiesen werden
  • Nachgewiesene unverschuldete Notsituation
  • Gesetzliche Leistungen (zum Beispiel Mindestsicherung, Sozialhilfe, Leistungen nach dem Stmk. Behindertengesetz oder Arbeitslosengesetz) müssen vorab in Anspruch genommen werden

Grundsätzliche Ausschlussgründe sind:

  • Asylwerber und andere Personen, denen nach betreuungsrechtlichen Bestimmungen ein Rechtsanspruch auf Gewährung der Grundversorgung zusteht
  • Ausländische/staatenlose Personen, die nicht zu einem mehr als dreimonatigen Aufenthalt in Österreich berechtigt sind
  • Innerhalb der letzten fünf Jahre wurde bereits eine Zuwendung aus dem Sozialfonds „Graz hilft" bezogen

So funktioniert es + Formular

  1. Schicken Sie eine E-Mail an grazhilft@stadt.graz.at oder stellen Sie einen Online-Antrag
  2. Eine Kommission prüft Ihren Fall und gibt eine Empfehlung ab
  3. Der Stadtrat/Stadtsenat entscheidet über Ihren Antrag
  4. Die Auszahlung erfolgt je nach Dringlichkeit als „normale" Überweisung, Postbaranweisung oder Barauszahlung.

Notwendige Unterlagen

  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Aufenthaltstitel (wenn nicht österreichische/r Staatsangehörige/r)
  • Einkommens-, Vermögensbelege des Haushaltes
    • Vollständiger Kontoauszug vom letzten Monat (aus diesem muss hervorgehen, wie hoch Miete, Strom, Heizung etc. sind, sowie wenn vorhanden, die Höhe von Familienbeihilfe und Kinderbetreuungsgeld)
  • Belege über die unverschuldete Notsituation
  • Belege über sonstige Unterstützungsleistungen
    • z.B. Mindestsicherung, Sozialhilfe, andere Unterstützungsfonds

Fristen und Termine

Ein erneuter Leistungsbezug ist erst wieder nach 5 Jahren möglich.

Kosten: Keine

Kontakt

Sozialamt
8010 Graz, Schmiedgasse 26
Tel: +43 316 872-6402
E-Mail: sozialamt@stadt.graz.at
Öffnungszeiten / Parteienverkehr:
Derzeit kein Parteienverkehr

Mehr zum Thema

Tags/Kategorien

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle