• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Kernstockwarte und Fürstenstand

Über den Plabutsch: Aus Gösting nach Eggenberg

Der Spaziergang-Ausgangspunkt am Karolinenweg (379 m). Foto: ©Auferbauer Am Karolinenweg bergwärts. Foto: ©Auferbauer Orientierungshilfe am Karolinenweg. Foto: ©Auferbauer Auf der Hubertushöhe (562 m). Foto: ©Auferbauer Auf der Hubertushöhe (562 m). Foto: ©Auferbauer Ganzjährig freier Zugang zur Eggenberger Kernstockwarte. Foto: ©Auferbauer Derselbe Verschönerungsverein legte den Kernstockweg an. Foto: ©Auferbauer Orientierungshilfe, im Waldsattel der Hubertushöhe. Foto: ©Auferbauer Schwarzhalsziege und Schwarznasenschafe im Zuchtgehege, unterhalb der Kernstockwarte. Foto: ©Auferbauer „Schwarznasenschafe“ sind beheimatet im Kanton Wallis (Schweiz). Foto: ©Auferbauer „Schwarznasenschafe“ sind beheimatet im Kanton Wallis (Schweiz). Foto: ©Auferbauer Zeitlose Botschaften auf der Hubertushöhe. Foto: ©Auferbauer Es ist, wie es ist, sagt die Liebe. Foto: ©Auferbauer Richtung Plabutsch oder abkürzend in Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Zugang zum Plabutsch auf Fürstenstandweg. Foto: ©Auferbauer Plabutsch, Fürstenstand (754 m). Foto: ©Auferbauer Die Gedenktafel zum hochrangigen Besuch vom 30. Juni 1830 am Fürstenstand. Foto: ©Auferbauer Die Panoramaplatte auf dem Fürstenstand (764 m). Foto: ©Auferbauer Vom Fürstenstandweg zur Burgruine Gösting. Foto: ©Auferbauer Auf dem Fürstenstand (764 m). Foto: ©Auferbauer Bergheuriger Fürstenstand auf dem Plabutsch. Foto: ©Auferbauer Scherz-Haltestelle am Bergheurigen Fürstenstand. Foto: ©Auferbauer  Alternative, über die Einsiedelei oder den Gaisbergsattel nach Alt-Eggenberg. Foto: ©Auferbauer Orientierungshilfe am Weg Nr. 5, Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Hier abzweigen in Richtung Mühlbergsattel und Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer 50 Prozent Fehlanzeige: Hier verläuft nicht der Mariazellerweg, jedoch der Weg Nr. 5, Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Entlang der Erdgasleitung absteigen Richtung Einsiedelei und Eggenberg. Foto: ©Auferbauer Am Weg Nr. 5, Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Am Weg Nr. 5, im Bereich der ehemaligen Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Oder vom Plabutsch zum Herrgott auf der Wies im Gaisbergsattel (527 m). Foto: ©Auferbauer Aus dem Gaisbergsattel (527 m) auch abkürzend stadtwärts, konkret in der Eckertstraße zur Straßenbahn-Haltestelle Baierdorf. Foto: ©Auferbauer An der Eckertstraße. Foto: ©Auferbauer An der Eckertstraße. Foto: ©Auferbauer An der Eckertstraße. Foto: ©Auferbauer Vorzeige-Beispiel am Gaisberg, auf dem selben Weg mountainbiken, spazieren, laufen, wandern. Foto: ©Auferbauer Multifunktionelle Trasse am Gaisberg, mountainbiken, wandern, spazieren, laufen. Foto: ©Auferbauer Jägersteig am Gaisberg, abwärts in Richtung Baiernstraße, Bergstraße. Foto: ©Auferbauer Am Gaisberg die Natur genießen: mountainbiken, wandern, laufen und spazieren. Foto: ©Auferbauer Am Gaisberg, von dieser Kreuzung (Mariazellerweg, Mountainbike-Strecke) in Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Am Gaisberg die Natur genießen: laufen, wandern, spazieren oder mountainbiken. Foto: ©Auferbauer Am Gaisberg, nahe der Erdgasleitung, Anschluss an Weg Nr. 5 und Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer An der Erdgasleitung, Weg Nr. 5, in Richtung Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Am Weg Nr. 5, unweit der Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Weg Nr. 5 im Bereich der Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Mauerreste, hier stand das kleine Gasthaus Zur Einsiedelei. Foto: ©Auferbauer Am Weg Nr. 5, von der Einsiedelei abwärts Richtung Bergstraße. Foto: ©Auferbauer Auch der Wanderweg Nr. 5 verläuft hier. Foto: ©Auferbauer Am Rückweg nach Alt-Eggenberg, aus der Bergstraße zur Vierzehn-Nothelfer-Kirche. Foto: ©Auferbauer Spaziergang-Endpunkt, Haltestelle Alt-Eggenberg, Graz Linien, Tram 1. Foto: ©Auferbauer

Karte + Streckenprofil + GPS-Track

Kartenausschnitt 
Kartenausschnitt
Streckenprofil 
Streckenprofil
GPS-Track 
GPS-Track

Der Spaziergang

Die Stadtrand-Landschaft überrascht auch jene Gäste, welche annehmen, ihre Heimatstadt Graz gut zu kennen. Als Beispiel für einen „Oho-Effekt" erweist sich die Hubertushöhe: sie ist ganzjährig erreichbar ab den beiden Bushaltestellen „Steinbruchweg". Der Wanderweg Nummer 3 verbindet zum Überziel: Der „Bergheurige Fürstenstand" erweist sich – einmal mehr bei Ausflügen am Plabutsch – als das „Tüpferl auf dem i".

Dauer: 3–4 Std. 

Strecke:

haltestelle

Steinbruchweg – Katholikentagskapelle – Karolinenweg – Hubertushöhe, Kernstockwarte – Plabutsch, Bergheuriger Fürstenstand – Mühlberg – Gaisbergsattel, Herrgott auf der Wies – Mariazellerweg – Rastplatz (Abzw. Richtung Baierdorf) – Forststraßen – Wanderweg (Nr. 5) – ehem. Einsiedelei – Weg zur Einsiedelei – Bergstraße – Vierzehn-Nothelfer-Kirche – Krankenhaus Barmherzige Brüder, Parkanlage

haltestelle

Alt–Eggenberg

 Haltestellen:

haltestelle

Ausgangspunkt: Göstinger Straße; Stadtbus 85, Fahrtrichtung Gösting 

haltestelle Endpunkt: Alt-Eggenberg, Straßenbahn 1

Fahrplan: www.verbundlinie.at

Einkehrstätten:

Gasthaus Hubertushöhe; Öffnungszeiten auf Anfrage. Während der Offenhaltezeiten kürzester Zugang ab der Haltestelle Eggenberg/UKH über Kreuzwirt, Annaweg und den Weingartenweg.
Bergheuriger Fürstenstand; auf dem Plabutsch. Von der Terrasse Zugang zur gleichnamigen Aussichtswarte.
Restaurant Gaisberg-Stub'n; am Gaisbergweg.
Gasthaus Kreuzwirt; am Annaplatz (nahe Haltestelle Eggenberg/UKH).

Erlebnispunkte:

Katholikentagskapelle; mit Jahreszahl 1983. Kapellen-Standort: am Beginn des Karolinenweges.
Hubertushöhe; nordostseitig ist ein Rastplatz eingerichtet. Hingegen liegt südostseitig bzw. unterhalb der Kernstockwarte ein Haustier-Gehege; dieses darf betreten und durchquert werden.
Eggenberger Kernstockwarte; errichtet 1928/29; ganzjährig frei zugänglich aus dem Sattel der Hubertushöhe bzw. aus Richtung Rastplatz oder Haustier-Gehege.
Fürstenstand; auf dem Plabutsch. Die Aussichts-Plattform ist grundsätzlich frei zugänglich, jedoch sind seit 2014 am Zugang Instandsetzungen erforderlich.
Herrgott auf der Wies; Steinsäule im Gaisbergsattel. Weggabel und Rastplatz.
Ehemalige Einsiedelei; eine Steinmauer zeugt von der einst, inmitten Waldes, situierten Einkehrstätte.

Nähere Informationen über Autoren und Buch

Das Grazer Autorenpaar Günter und Luise Auferbauer stellte diesen Spaziergang mit größter Sorgfalt zusammen; bei ihnen liegen auch die Urheberrechte.

Dieser Tipp ist im reich illustrierten Wanderführer „Spaziergänge in Graz und Umgebung mit Bus, Bahn, Bim" (Kral Verlag) ausführlich beschrieben und dort unter Nr. 38 nachzulesen.

Dieses Service wurde im Rahmen des EU Projektes RURBANCE / Alpin Space erstellt und ist von der Europäischen Union mitfinanziert. Alle Angaben ohne Gewähr.

 
 

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Venuzle 

Sportangebote in deiner Nähe