• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Auf dem Roseggerweg stadteinwärts

Der populärste Grazer Spazierweg verbindet Mariatrost, Leechwald und Hilmteich

Vom Schloßberg Richtung Leechwald, darin steht die Hilmwarte (431 m). Foto: ©Auferbauer Hilmteich (377 m), mit Hilmteich-Schlössl. Foto: ©Auferbauer Ab dem Hilmteich (377 m) zur Laufstrecke im Leechwald. Foto: ©Auferbauer Aus der Gottscheer Straße zur Basilika Mariatrost (470 m). Foto: ©Auferbauer Basilika Mariatrost und Gasthaus Pfeifer, Zum Kirchenwirt. Foto: ©Auferbauer Basilika Mariatrost und Gasthaus Pfeifer, Zum Kirchenwirt. Foto: ©Auferbauer An der Hilmwarte, Gedenkstein für Johann Kleinoscheg. Foto: ©Auferbauer An der Hilmwarte, Inschrift zur Herstellung der Warte im Jahr 1888. Foto: ©Auferbauer Die Straßenbahn (Linie 1) wendet in Mariatrost (Linie 1). Foto: ©Auferbauer An der Haltestelle Mariatrost, Tramway-Museum, mit Schloßbergbahn-Wagen. Foto: ©Auferbauer 216 Stufen leiten zur Wallfahrtskirche Mariatrost (470 m). Foto: ©Auferbauer Wallfahrtskirche Mariatrost, anno 1999 zur Basilica minor erhoben. Foto: ©Auferbauer Wallfahrtskirche Mariatrost, anno 1999 zur Basilica minor erhoben. Foto: ©Auferbauer Die Gedenkstätte der Gottscheer Landsmannschaft. Foto: ©Auferbauer Am Roseggerweg im Leewald, Adalbert Graf Kottulinsky lebt fort in seiner Stiftung. Foto: ©Auferbauer Am Roseggerweg im Leechwald, die Hilmwarte (431 m). Foto: ©Auferbauer Im Leechwald, am Menschenrechteweg. Foto: ©Auferbauer Im Leechwald, Abenteuerpark mit Hochseilgarten. Foto: ©Auferbauer Im Leechwald, am Menschenrechteweg. Foto: ©Auferbauer Am Hilmteich (377 m). Foto: ©Auferbauer Stadtblick, von der Rudolfswarte-Plattform (664 m), in Richtung Schloßberg und Mariatrost. Foto: ©Auferbauer Graz Linien, an der Endhaltestelle Mariatrost. Foto: ©Auferbauer Tramway-Museum, an der Straßenbahn-Endhaltestelle Mariatrost. Foto: ©Auferbauer Stele an der Angelus-Stiege. Foto: ©Auferbauer Hochaltar in der Basilika Mariatrost. Foto: ©Auferbauer Fürbitte der Gottscheer in deren Gedächtniskirche. Foto: ©Auferbauer Wallfahrtskirche Mariatrost, am 28. Oktober 1999 zur Basilica minor erhoben. Foto: ©Auferbauer Wanderweg-Übersicht, an der Straßenbahn-Endhaltestelle Mariatrost. Foto: ©Auferbauer Graz Linien, die historische Haltestelle am Hilmteich. Foto: ©Auferbauer Spaziergang-Endpunkt an der Haltestelle Hilmteich, Botanischer Garten. Foto: ©Auferbauer

Karte + Streckenprofil + GPS-Track

Kartenausschnitt 
Kartenausschnitt
Streckenprofil 
Streckenprofil
GPS-Track 
GPS-Track

Der Spaziergang

Wir begeben uns auf Spurensuche entlang des populärsten Grazer Spazierweges: Der Roseggerweg wird sowohl von Spaziergängern als auch Läuferinnen und Läufern überaus geschätzt, zusätzlich von Mountainbikern.
Erholsames Spaziergelände erstreckt sich durch den Leechwald – er ist das Herzstück dieses Naherholungsraumes – bis an den Hilmteich.

Dauer: 2–3 Std. 

Strecke:

haltestelle

Mariatrost – Angelus-Stiege – Basilika Mariatrost – Kirchenwirt – Gottscheer Straße – Gottscheer Gedenkstätte – Roseggerweg – GH Roseggerhof – GH Häuserl im Wald – Leechwald – Hilmwarte

haltestelle

Hilmteich/Botanischer Garten

 Haltestellen:

haltestelle

Ausgangspunkt: Mariatrost, Straßenbahn 1

haltestelle  Endpunkt: Hilmteich/Botanischer Garten, Straßenbahn 1; Stadtbus 41

Fahrplan: www.verbundlinie.at

Einkehrstätten:

Hotel Kirchenwirt; nahe an der Basilika Mariatrost.
Restaurant Roseggerhof; am Roseggerweg.
Landgasthof Häuserl im Wald; am Roseggerweg.
Café-Restaurant Purberg; im Hilmteich-Schlössl, mit Terrasse an der Teich-Promenade.

Erlebnispunkte:

Basilika Mariatrost; am 28. Oktober 1999 zur Basilika minor erhoben. Das Wahrzeichen für den Stadtbezirk Mariatrost ist zusätzlich eine Landmarke im Stadtgebiet von Graz.
Leechwald; weiträumige, stadtnahe Erholungslandschaft; hervorgegangen aus einer Stiftung der Steiermärkischen Sparkasse für die Bevölkerung der steirischen Landeshauptstadt Graz. – Aktuell ausgestattet mit Spazierwegen, Waldlehrpfad und einem Abenteuerpark.

Hilmwarte; im Leechwald. Das Joanneum Research nützt den 30 Meter hohen Backsteinbau. Dieser war ursprünglich ein Aussichtsturm; errichtet 1888, auf Initiative von Johann Kleinoscheg, unterstützt von zahlreichen Grazer Bürgern und der Stadtgemeinde Graz.
Hilmteich und Hilmteich-Schlössl; Freizeit- und Erholungsgelände am Uferbereich, Spazierweg um den Teich.
Botanischer Garten; ganzjährig freier Zutritt. Zugang, ab der Straßenbahn-Haltestelle Hilmteich, entlang der Schubertstraße. Der Stadtbus 41 hält direkt am Botanischen Garten.

 

Nähere Informationen über Autoren und Buch

Das Grazer Autorenpaar Günter und Luise Auferbauer stellte diesen Spaziergang mit größter Sorgfalt zusammen; bei ihnen liegen auch die Urheberrechte.

Dieser Tipp ist im reich illustrierten Wanderführer „Spaziergänge in Graz und Umgebung mit Bus, Bahn, Bim" (Kral Verlag) ausführlich beschrieben und dort unter Nr. 15 nachzulesen.

Dieses Service wurde im Rahmen des EU Projektes RURBANCE / Alpin Space erstellt und ist von der Europäischen Union mitfinanziert. Alle Angaben ohne Gewähr.

 
 

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Venuzle 

Sportangebote in deiner Nähe