• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Smart City ist in Lateinamerika gefragt

Mexiko informierte sich in Graz über Smart City Graz

22.11.2018
Eine Delegation aus Puebla (Mexiko) zu Gast in Graz. Beide Städte verfolgen die Smart-City-Strategie. © Stadt Graz
Eine Delegation aus Puebla (Mexiko) zu Gast in Graz. Beide Städte verfolgen die Smart-City-Strategie.© Stadt Graz

Am gestrigen Mittwoch, 21. November 2018, war eine Delegation aus dem zentralmexikanischen Bundesstaat Puebla (5,8 Millionen EinwohnerInnen) im Rahmen des International Cooperation Programms (IUC) der Europäischen Union zu Gast im Grazer Rathaus. Die gleichnamige Hauptstadt Puebla (1,5 Millionen EinwohnerInnen) ist wie Graz Trägerin der Titel UNESCO City of Design und UNESCO Weltkulturerbe und verfolgt ebenso eine Smart-City-Strategie. Stadtbaudirektor Bertram Werle begrüßte die hochrangige Delegation aus VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft geleitet von Luis Gonzalez-Arenal im Namen von Bürgermeister Siegfried Nagl und skizzierte wesentliche Rahmenbedingungen der Grazer Stadtentwicklung. Thomas Drage präsentierte für das EU-Referat der Stadtbaudirektion die „Smart City Graz" im Allgemeinen, Architekt Markus Pernthaler den Science Towers als Smart City „Wahrzeichen" im Speziellen. Der vom Internationalisierungscenter Steiermark (ICS) initiierte Erfahrungsaustausch mit interessantem Inputs von beide Seiten wurde mit einer eindrucksvollen Besichtigung des Smart City Graz Mitte Gebietes rund um die Helmut List Halle abgerundet.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle