• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Aktion 20.000

 © AMS / Petra Spiola
© AMS / Petra Spiola

Für ältere Arbeitslose über 50 Jahre wird es zunehmend schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden: Seit 2012 stieg die Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen (Personen ohne Beschäftigung oder Arbeit seit mehr als 12 Monaten) in der Gruppe der Über-50-Jährigen bundesweit um 289% auf aktuell ca. 50.000 Personen. Nur 19% dieser älteren Langzeitbeschäftigungslosen gelang ein Wiedereinstieg ins Erwerbsleben.

Vor dem Hintergrund der überdurchschnittlich steigenden Arbeitslosigkeit von älteren ArbeitnehmerInnen beschloss die ehemalige österreichische SPÖ-ÖVP Bundesregierung im Juli 2017, 20.000 neue Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Personen über 50 Jahre zu schaffen. Langfristiges Ziel der Beschäftigungsaktion 20.000 war es, die Arbeitslosigkeit von Über-50-Jährigen zu halbieren.

Zusätzlich zu bestehenden Fördermaßnahmen konnten ältere Arbeitslose im Rahmen der Aktion 20.000 mittels Eingliederungshilfe, Förderung einer gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassung oder durch projektbezogene Beschäftigungsförderungen in Unternehmen, Schulen, Gemeinden und gemeindenahen Betrieben, gemeinnützigen Organisationen oder sozialökonomischen Betrieben beschäftigt werden.

Der Rekrutierungsprozess erfolgt über das AMS, das auch die Gesamtkoordination für die Aktion 20.000 übernahm. Die Stadt Graz beteiligte sich als Beschäftiger ab Jänner 2018 an der Aktion.

Das Referat Arbeit und Beschäftigung war Koordinationsstelle für die Beschäftigungsaktion 20.000 im Haus Graz und Ansprechstelle für das AMS.

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier:

Sozialministerium

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle