• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Reininghaus Park

Ein neuer Park für die Reininghausgründe

Der neue öffentliche Park in Reininghaus wird eine Größe von mehr als 3 Hektar haben und das grüne Herzstück im neuen Stadtteil sein. Zusätzlich zu dieser Grünfläche entsteht eine südlich angrenzende Grünachse - die Domenico dell'Allio Allee - und ebenso in den einzelnen Quartieren entstehen Grün- und Freiflächen für die BewohnerInnen. 

Zur Gestaltung der öffentlichen Grünflächen beim Reininghaus Park und der Domenico dell'Allio Allee wurde ein Architekturwettbewerb ausgelobt, den das Büro für Landschaftsarchitektur zwoPK gewonnen hat. Das Konzept berücksichtigt das zugrundeliegende Brunnenschutzgebiet und nimmt Bezug zum umliegenden Stadtteil.

Erklär mir den Reininghaus-Park

Der künftliche Reininghaus-Park liegt auf einem Brunnenschutzgebiet und hat daher besonderen Schutzstatus, der in der Gestaltung berücksicht werden muss. Angrenzend zur neuen UNESCO-Esplanade, wo auch die Straßenbahn fahren wird, sind intensivere Nutzungen vorgesehen: Eine Freiwiese und Spielzeile mit Klettern, Balancieren,
Sandspielen sind angedacht. Der westliche Teil vom Park ist für ruhigere Nutzungen vorgesehen. Der besehende Baumbestand soll so gut als möglich einbezogen werden - die 2 großen Eschen und die 2 Pappelreihen sollen bestehen bleiben. Neue zusätzliche Bäume werden ebenso gepflanzt. Die bestehenden Brunnen werden mit ehemaligen Brandweinbehälter der Brauerei Reininghaus eingefasst, um die Geschichte des Stadtteils einfließen zu lassen. 

Ab 2018 beginnen die Vorbereitungsarbeiten für die zentralen Parkquartiere von Reininghaus und für den Reininghauspark und der Domenico-dell'Allio-Allee. Der Park und die neuen Gebäude entstehen zum Teil auf jenen Flächen, auf denen sich die ehemaligen Eisteich der Brauerei befanden. Daher müssen diese entfallen. Sie wurden im Frühjahr 2018 abgepumt, dies noch vor der Laichzeit der Fische. Die vorhandenen Fische (Kapfen, Rotaugen, Giebeln, Flussbarsche, Karauschen, Blaubandbärbling) wurden vom Arbeiterfischereiverband abgefischt und werden umgesiedelt. Amphibien wurden bis auf ein paar Wasserfrösche während den Abfischarbeiten nicht gesichtet. Die Enten, die früher bei den Eisteichen lebten, wurden bereits vor umgesiedelt und sind weitergezogen. Abgebrochen werden die Eisteiche im Herbst 2018, wenn die Brutzeit der Vögel vorbei ist. Das Element Wasser wird im künftigen Park jedoch wieder aufgeommen. Am nord-westlichen Parkrand entsteht eine Wasserzeile mit Holzstegen.

Erklär mir die Domenico‐dell'Allio‐Allee

Die Domenico‐dell'Allio‐Allee soll in Zukunft als Landschaftsfuge deutlich im Stadtteil erkennbar sein und führt vom Park bis zur Wetzelsdorferstraße. Sie dient als direkte Verbindung von Park mit südlichen Wohnquartieren und besitzt einen landschaftlicher Charakter. Es soll eine Abfolge von Mulden und Hügeln entstehen, die unterschiedliche Aufenthaltsräume mit zusätzlicher Rückhaltefunktion von Regenwasser schaffen. Der nördliche Teil wird als Tor zum Reininghaus Park verstanden. Die bauliche Umsetzung erfolgt ab 2022, da dieser Bereich zuvor als Baustellenzufahrt für die angrenzenden Quartiere genutzt wird. Derzeit steht im nördlichen Bereich der Allee die Infobox der Stadt Graz, die für die kommenden Jahre als Ort für Information und Austausch genutzt werden soll. 

Wasserzeile beim Reininghaus-Park © zwoPK LandschaftarchitekturBlick auf die Grünachse © zwoPK LandschaftsarchitekturPlan Reininghaus Park © zwoPK LandschaftsarchitekturJetziger Baumhain © Stadt GrazFrühere Eisteiche der Brauerei © Stadt GrazArchitekt Rhode erklärt bei der Bürgerinfo sein Konzept Bürgerinformation mit Spaziergang am 18. April 2018

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).