• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Benutzungs- und Gebührenordnung Stadtbibliothek

GZ.: A16-3094/2006

Richtlinie des Gemeinderates vom 14.12.2009 betreffend die Erlassung einer Benutzungsordnung und einer Gebührenordnung für die Stadtbibliothek der Stadt Graz.

Auf Grund § 45 Abs. 2 Z 14 Statut der Landeshauptstadt Graz 1967, LGBl. Nr. 130/1967, idF LGBl. Nr. 41/2008 wurde beschlossen:


1. Anmeldung 

  • Die kostenlose Anmeldung erfolgt persönlich unter Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises bzw. von Lichtbildausweisen, deren Ausstellung auf behördlichen Prüfungsverfahren beruht (z.B. Seniorenkarte). Die BenutzerInnen haben anlässlich der Neueinschreibung ihren Wohnsitz glaubhaft zu machen.
  • Die personenbezogenen Daten der BenutzerInnen werden von der Stadtbibliothek unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu Zwecken der Rückgabe-, Termin- und Gebührenkontrolle sowie der statistischen Auswertung elektronisch gespeichert.
  • Bei der Anmeldung von Kindern und Jugendlichen unter 14 Jahren ist die Unterschrift eines/einer gesetzlichen Vertreters/in erforderlich, der/die sich zur Haftung im Schadensfall und zur Begleichung anfallender Forderungen verpflichtet.
  • Änderungen des Namens, der Anschrift sowie der Umstände, auf denen die Entlehnberechtigung beruht, sind der Stadtbibliothek unverzüglich schriftlich (auch per E-Mail) oder persönlich bekannt zu geben.
  • Mit dem Betreten der Räumlichkeiten der Stadtbibliotheken anerkennen die BenutzerInnen vollinhaltlich die Benutzungsordnung der Stadtbibliothek Graz sowie die Hausordnung in der jeweils aktuellen Fassung. 


2. Bibliotheksausweis

  •  Der Bibliotheksausweis ist nicht übertragbar und bei jeder Entlehnung und Nutzung sonstiger Angebote vorzuweisen.
  • Der Verlust des Ausweises ist der Stadtbibliothek sofort zu melden, damit dieser gesperrt werden kann. Bei Verlust oder Beschädigung erhält der/die BenutzerIn gegen Gebühr einen Ersatzausweis.
  • Für Schäden, die durch Missbrauch des Bibliotheksausweises entstehen, haftet der/die eingetragene BenutzerIn bzw. der/die gesetzliche VertreterIn.

 

3. Haftung und Schadenersatz

  • Die BenutzerInnen haften für auf ihren Namen entliehene Medien. Deshalb sollten sie sich bei Ausfolge der Medien von deren einwandfreiem Zustand und insbesondere bei mehrteiligen Medien von deren Vollständigkeit überzeugen.
  • Die BenutzerInnen haben für Verlust oder Beschädigung von Medien und Geräten Schadenersatz zu leisten. Bei Verlust von Teilen mehrteiliger Medien  ist das gesamte Medium zu ersetzen. Als Beschädigung gilt auch das Schreiben, Anstreichen und Unterstreichen in Büchern und auf sonstigen Medien.
  • Ein beschädigtes oder in Verlust geratenes Medium ist von den BenutzerInnen durch ein neues Exemplar zu ersetzen. Wenn das Medium nicht lieferbar ist, werden die Ersatzkosten unter Berücksichtigung des Anschaffungs- bzw. Wiederbeschaffungswertes verrechnet. Für Medien mit antiquarischem Wert gilt der Wiederbeschaffungspreis. Für den Ersatz von Medien ist außerdem eine pauschale Bearbeitungsgebühr zu bezahlen.
  • Ist bei audiovisuellen Medien nur die Hülle beschädigt, so ist dafür eine Ersatzgebühr zu bezahlen.
  • Die Stadtbibliothek haftet nicht für die einwandfreie Funktionsfähigkeit der bereitgestellten Hard- und Software. Falls aus dem Gebrauch entliehener Medien Schäden an Geräten, Dateien oder Datenträgern der BenutzerInnen entstehen, wird von der Stadtbibliothek keine Haftung übernommen.
  • Für alle aus der Entlehnung von Medien der Stadtbibliothek Graz entstehenden Rechtsstreitigkeiten wird einvernehmlich gemäß § 104 JN der Gerichtsstand des sachlich zuständigen Gerichtes in Graz vereinbart.

 

4. Entlehnung, Fristverlängerung, Vorbestellung

  •  Die Ausleihe erfolgt nur gegen Vorlage des Bibliotheksausweises und nach entrichteter Jahresgebühr. Die Anzahl der Medien pro Entlehnung kann von der Leitung der Stadtbibliothek begrenzt werden.
  • Die ausgeliehenen Medien sind vor Verschmutzung und Beschädigung zu bewahren. Die Medien dürfen nicht an Dritte weitergegeben, vervielfältigt oder zu öffentlichen Vorführungen benutzt werden.
  • Die Leihfrist für Bücher, CD-ROMs und DVD-ROMs beträgt vier Wochen, für Zeitschriften, Literatur-CDs, Tonkassetten und Spiele zwei Wochen, für DVDs, Videos und Musik-CDs eine Woche.
  • Die Entlehnung von Filmen ist an die FSK-Freigabe (Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH, Wiesbaden) der entsprechenden Altersstufe gebunden. Kinder und Jugendliche können daher nur Medien ausleihen, die von der FSK für ihr Alter freigegeben sind.
  • Die Rückgabe der Medien hat zeitgerecht zu erfolgen.
  • Wird die Leihfrist überschritten, entstehen Versäumnisgebühren. Die Stadtbibliothek ist nicht verpflichtet, die Rückgabe von Medien einzumahnen. Die Versäumnisgebühr ist auch dann zu entrichten, wenn die BenutzerInnen keine schriftliche Mahnung erhalten haben. Bleiben schriftliche Mahnungen ergebnislos, erfolgt die Rückforderung durch die Stadt Graz auf dem Rechtsweg.
  • Eine ein- bzw. maximal zweimalige - Verlängerung der Leihfrist ist in der Bibliothek, telefonisch und über die Homepage möglich, sofern keine Vorbestellung vorliegt.
  • Entlehnte Medien können gegen Bezahlung einer Gebühr persönlich, telefonisch und über die Homepage vorbestellt werden. Ebenso können im Rahmen der Ringleihe auch verfügbare Medien gegen Bezahlung der Vorbestellgebühr von einer Stadtbibliotheks-zweigstelle bestellt und in eine andere gewünschte Stadtbibliothekszweigstelle zugestellt werden.
  • Nach Einlangen des bestellten Mediums in der Bibliothek werden die BenutzerInnen verständigt. Werden vorbestellte Medien innerhalb der Bereitstellungsfrist von sieben Tagen nicht abgeholt, erlischt der Anspruch, die Vorbestellgebühr wird trotzdem eingehoben.
  • Entlehnungen, Vorbestellungen und Verlängerungen können von der Leitung der Stadtbibliothek begrenzt werden.

 

5. Themenpaket-Service

  •  Themenpakete beinhalten in der Regel ca. 40 - 50 unterschiedliche Medien zu einem bestimmten Thema. Diese Medien können in einer praktischen und kompakten Box entlehnt werden und stellen somit eine Art transportable Mini-Bibliothek dar.
  • Das Angebot von Themenpaketen richtet sich an Volks-, Hauptschulen, allgemeinbildende höhere Schulen, das Polytechnikum und alle anderen weiterführenden Schulen, weiters an Horte und Kindergärten in Graz.
  • Für das Ausleihen von Themenpaketen ist ein gültiger Bibliotheksausweis erforderlich. LehrerInnen, ErzieherInnen bzw. Bevollmächtigte von Grazer Schulen erhalten diesen nach erfolgter Anmeldung, die persönlich in allen Stadtbibliotheken und im Bücherbus durch Ausfüllen der Beitrittserklärung vorgenommen werden kann. Diese Beitrittserklärung ist auch als PDF oder Word-File auf der Homepage zum Downloaden.
  • Bei der Anmeldung sind ein amtlicher Lichtbildausweis der/des Bevollmächtigten und ein Ausweis der jeweiligen Bildungseinrichtung vorzulegen bzw. ein Stempel der Schule auf der Beitrittserklärung vorzuweisen. Das Service kann nach Entrichtung der Jahresgebühr ohne weiteren Gebührenaufwand genutzt werden.
  • Die Leihfrist der Themenpakete beträgt bis zu 6 Wochen. Eine einmalige Verlängerung um 2 Wochen ist möglich, sofern das Paket nicht vorbestellt ist.
  • Die Rückgabe der Themenpakete hat zeitgerecht zu erfolgen. Bei der Überschreitung der Leihfrist entstehen Versäumnisgebühren.
  • Die Institution bzw. der/die Bevollmächtigte, auf dessen/deren Namen der Bibliotheksausweis ausgestellt ist, haftet für das entliehene Themenpaket und hat für Verlust oder Beschädigung von Medien Schadenersatz zu leisten. Auch anfallende Versäumnisgebühren werden der Institution bzw. dem/der Bevollmächtigten in Rechnung gestellt.
  • Im Übrigen gelten für die Entlehnung von Themenpaketen die gleichen Ausleihbedingungen wie für Einzelmedien.

 

6. Internetnutzung

  •  
    Die Nutzung des Internets ist nur für BenutzerInnen mit gültigem Bibliotheksausweis möglich und für eine Stunde pro Öffnungstag gebührenfrei. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren können das Internet nur mit Einwilligung eines/r Erziehungsberechtigten nutzen.
  • Die Stadtbibliothek ist nicht verantwortlich für Inhalte, Verfügbarkeit und Qualität der Angebote Dritter, die über die bereitgestellten Leitungen und Zugänge offeriert werden.
  • Es dürfen keine Veränderungen an den Computern vorgenommen werden. Mitgebrachte oder heruntergeladene Software darf auf den Rechnern nicht installiert werden.
    Die gebührenfreie Nutzung ist pro Mitglied und Tag auf eine Stunde beschränkt, die Reihenfolge der Nutzung erfolgt chronologisch nach Anmeldungszeitpunkt. Bei Bedarf kann die Nutzungsdauer verlängert werden, sofern nicht andere BenutzerInnen den Arbeitsplatz beanspruchen. Ab der zweiten Nutzungsstunde ist die Internetnutzung gebührenpflichtig.
  • Das Aufrufen von Internetseiten mit pornografischen, extremistischen, in jeglicher Art diskriminierenden sowie Gewalt verherrlichenden Inhalten ist verboten. Bei Regelverstoß erfolgt eine Verwarnung, im Weiteren der Ausschluss von der Internetnutzung.

 

7. DVD/Videoplätze

  • Vor Nutzung der Stationen müssen die Medien entlehnt werden.
  • Mitgebrachte DVDs und Videos dürfen nicht benutzt werden.
  • Pro Mitglied und Öffnungstag ist die Nutzung eines DVD/Video - Platzes nur einmal möglich:entweder mit
    a) einer DVD oder Videokassette und zeitlich begrenzt auf die Dauer der jeweiligen Kassette
    b) oder mit mehreren DVDs und Videos (höchstens 3 Stück pro Medium) zeitlich begrenzt auf die Dauer von
        90 Minuten.

 

8. Postservice/Zustelldienst

  • Zusätzlich zur Entlehnung in den Stadtbibliotheken können sich die in der Stadtbibliothek registrierten BenutzerInnen Bücher und andere Medien (Zeitschriften, CDs, CD-ROMs, DVDs, Videos) in alle Grazer Postfilialen liefern lassen. Die verpackten Medien werden von den PostmitarbeiterInnen gegen Vorlage des Stadtbibliotheksausweises oder eines anderen amtlichen Ausweises ausgehändigt.
  • Die Bestellung kann per Telefon 872/800, Mail (stadtbibliothek@stadt.graz.at), Postliste im Onlinekatalog (www.stadtbibliothek.graz.at) oder persönlich in jeder Stadtbibliothek, im Bücherbus und in der der Bibliothekszentrale Zanklhof angeschlossenen Mediathek erfolgen. Über die Servicenummer 872/800 wird während der Ausleihzeiten der Bibliothekszentrale Zanklhof Hilfe und Beratung bei der Postbestellung angeboten.
  • Bei der Rückgabe können die Medien wieder in der Postfiliale oder in einer Stadtbibliothekszweigstelle abgegeben werden.
  • Für die Medienzustellung in die Grazer Postfilialen benötigen Erwachsene (ausgenommen KulturpassinhaberInnen) die erweiterte Mitgliedschaft, in der eine Gebühr für die Nutzung des Postservice inkludiert ist. Kinder und Jugendliche können das Service nach Anmeldung ohne Bezahlung einer Jahresgebühr nutzen. Die gesamte Gebührenverrechnung erfolgt in der Stadtbibliothek: Offene Gebühren (Jahres-, Versäumnisgebühr etc.) können nicht in der Postfiliale bezahlt werden, sondern müssen in einer der Stadtbibliotheken, in der der Bibliothekszentrale Zanklhof angeschlossenen Mediathek oder im Bücherbus beglichen werden. Dies trifft auch für Schadenersatz bei Verlust und Beschädigung entliehener Medien zu. Bei Nichtbezahlung werden Gebührenmahnungen versendet.
  • Zusätzlich ist gegen Bezahlung der anfallenden Portokosten auch die Postzustellung an die Wohnadresse möglich. Für Personen mit Mobilitätsbehinderung ist die Hauszustellung gebührenfrei. Voraussetzung ist die Vorlage eines entsprechenden Nachweises bei der Anmeldung in der Stadtbibliothek.
  • Die Entlehnfrist ist je nach Medienart in Pkt. 4 geregelt. Im Übrigen gelten für die Entlehnung über Postservice und Direktzusendung dieselben Regeln wie für die Entlehnung direkt in der Stadtbibliothek. Dies gilt insbesondere für die Haftung und den Schadenersatz für die über das Postservice entlehnten Medien (bei Beschädigung oder Verlust) bis zu deren vollständigem und intaktem Einlangen in der Stadtbibliothek.

 

9. Urheberrecht

  •  Für die Benutzung sämtlicher Informationsträger (bzw. Medien) aus dem Bestand der Stadtbibliothek wird auf die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes bzw. die einschlägigen Lizenzbestimmungen verwiesen. Die Benutzung frei zugänglicher Ressourcen aus dem Internet unterliegt den geltenden rechtlichen Bestimmungen.
    In einigen Zweigstellen der Stadtbibliothek stehen Fotokopiergeräte zur Verfügung. Die Vervielfältigung ganzer Bücher und Zeitschriften ist verboten. Das Kopieren audiovisueller Medien ist untersagt. Bei Vervielfältigungen von Auszügen aus Medien des Bibliotheksbestandes obliegt den BenutzerInnen die Verantwortung für die Einhaltung etwaig bestehender urheberrechtlicher Bestimmungen. Die BenutzerInnen sind verpflichtet, bei der Verwendung von durch die Stadtbibliothek zur Verfügung gestellten elektronischen Ressourcen und Programmen, die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere das Urheberrechtsgesetz, Lizenzvereinbarungen und Nutzungsbeschränkungen einzuhalten.
    Wird die Stadtbibliothek wegen einer durch BenutzerInnen verursachten Verletzung von Rechten Dritter in Anspruch genommen, hat die/der BenutzerIn alle daraus erwachsenden Kosten und Schadenersatzzahlungen zu ersetzen und die Stadtbibliothek bzw. die Stadt Graz schad- und klaglos zu halten. 

 

10. Verhalten in den Räumen der Stadtbibliothek

  • Die BenutzerInnen haben sich so zu verhalten, dass andere nicht gestört oder in der Benutzung der Stadtbibliothek beeinträchtigt werden.
  • Eltern haften für ihre Kinder.
  • An einzelnen Standorten der Stadtbibliothek kann Garderobepflicht angeordnet werden. Hier sind große Behältnisse (Taschen, Rucksäcke) und Überkleidung (Mäntel, Jacken u.a.) vor Betreten der Bibliotheksräumlichkeiten in der Garderobe zu hinterlassen. Weder für diese noch speziell für Wertsachen kann eine Haftung übernommen werden.
  • Die Stadtbibliothek weist darauf hin, dass in den Bibliotheksräumlichkeiten Ton-, Film- und Fotoaufnahmen gemacht werden können, die zur Veröffentlichung bestimmt sind. Der/die InhaberIn des Bibliotheksausweises erklärt sich damit einverstanden, dass die von ihm/ihr während des Bibliotheksbesuches oder im Zusammenhang mit dem Bibliotheksbesuch gemachten Aufnahmen entschädigungslos ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes derzeitigen oder zukünftigen technischen Verfahrens ausgewertet werden dürfen. Selbstverständlich wird in höflicher Form auf diese Ton-, Film- oder Fotoaufnahmen aufmerksam gemacht.
  • Den Anweisungen der BibliothekarInnen ist Folge zu leisten.
  • Die Hausordnung ist zu beachten und einzuhalten.

 

11. Ausschluss 

Bei groben Verstößen gegen die Benutzungsordnung kann der Ausschluss von der Benutzung der Grazer Stadtbibliothek verfügt werden.

 

12. Schlussbestimmung 

Die Benutzungsordnung mit integrierter Gebührenordnung tritt am 01.01.2010 in Kraft. Gleichzeitig verlieren alle früheren Benutzungsordnungen ihre Gültigkeit.


Gebührenordnung für die Stadtbibliothek

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).