• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Radfahren in Graz

Graz ist Fahrradhauptstadt Österreichs. Viele Grazerinnen und Grazer haben in den letzten Jahren ihre Liebe zum Fahrrad, dem schnellsten, gesündesten und umweltfreundlichsten Fortbewegungsmittel in der Stadt entdeckt. Mit dem Umstieg auf das lärmfreie Zweirad haben sich unser Lebensgefühl und unser Mobilitätsverhalten verändert, gleichzeitig sind aber unsere Ansprüche an den öffentlichen Raum und seine Nutzung gestiegen. Moderne Verkehrspolitik hat die Aufgabe, die öffentlichen Räume neu zu verteilen und umweltfreundlicher Mobilität den Platz zu geben, den sie braucht. Mit der Errichtung von Wohnstraßen, Begegnungszonen, Tempo-30-Zonen und eigenen Fahrradstraßen können wir den Menschen wieder in den Mittelpunkt des Stadtlebens stellen, Radfahren und Zufußgehen fördern und die Verkehrssicherheit erhöhen.

Uns ist aber auch wichtig, jenen Menschen Lust auf das Fahrrad zu machen, die noch keine Gelegenheit hatten, sich von den Vorzügen des trendigen Stadtflitzers zu überzeugen. Radfahrtrainings für Jung und Alt, Fahrradreparaturkurse, Beratungen zu Licht und Technik, Förderung von Lastenrädern oder das beliebte CityRadeln sind nur einige Highlights aus einem breiten Angebot für alle Radbegeisterten und jene, die es noch werden wollen.

Es gibt viele Gründe, ...

... warum in Graz das Radfahren so beliebt ist:

  • Radfahren ist gesund
    Immer mehr Studien kommen zum selben Ergebnis: Radfahren ist gesund. Eine halbe Stunde täglich radeln reicht aus, um das von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Bewegungspensum zu absolvieren.
  • Radfahren ist kommunikativ
    Beim Radfahren Menschen zu treffen und „Hallo" zu sagen, ist mit dem Fahrrad immer möglich. So wird das Fahrrad zum Kommunikationsvehikel in einer lebenswerten Stadt.
  • Radfahren ist kostengünstig
    Das Fahrrad ist ein kostengünstiges Fortbewegungsmittel, braucht wenig Platz und entlastet dadurch Straßen. Auch der Radwegebau ist - verglichen mit dem Straßenbau - günstiger.
  • Radfahren ist im Stadtverkehr die Nummer 1
    Bei Vergleichsfahrten, die in Graz zwischen Fahrrad, E-Bike, Straßenbahn und Auto durchgeführt wurden, ist das Fahrrad das schnellste innerstädtische Verkehrsmittel.
  • Radfahren macht Spaß
    Die Freude am Radfahren ist einer der wichtigsten Gründe, warum die Grazer:innen Rad fahren.

Das Radverkehrsnetz beträgt rund 150km Kilometer (Stand: 05/2022) und besteht aus Radwegen, gemischten Geh-/Radwegen (GRW), Radfahrstreifen, Mehrzweckstreifen und beschilderten Radrouten. 800 Kilometer der Grazer Straßen sind außerdem Tempo-30-Straßen, welche zum Radfahren gut geeignet sind.

Radkarte Graz

In der Radkarte finden Sie das zusammenhängende Radverkehrsnetz der Stadt Graz dargestellt. Die Radkarte gibt es online oder als pdf zum Download.

Gratis erhältlich bei:

  • Verbund Linie ServiceCenter, Jakoministraße 1, 8010 Graz
  • bei Graz-Tourismus, Herrengasse 16, 8010 Graz
  • in der Fahrradstation am Grazer Hauptbahnhof
  • in der Abteilung für Verkehrsplanung, Europaplatz 20, 8020 Graz
  • in allen Servicestellen der Stadt Graz

Bestellung unter:

Tel.: +43 316 872-2882
E-Mail: verkehrsplanung@stadt.graz.at

Radoffensive

Im Herbst 2019 haben sich die Landeshauptstadt Graz und das Land Steiermark auf die größte Radverkehrsoffensive geeinigt, die jemals in Österreich in Angriff genommen wurde. Mit der Radoffensive 2030 machen wir Graz fahrradfreundlicher.

Mehr Infos

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle

Radstation Hauptbahnhof 

Ein sicherer Platz für Ihr Fahrrad.
Ein sicherer Platz für Ihr Fahrrad.