• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

UNESCO Weltkulturerbe

Stadtführer auf den Spuren des Grazer Welterbes

Für den Download des Folders klicken Sie bitte auf das Bild.
© Harry Schiffer

Erstmals feierten die 10 österreichischen UNESCO-Welterbestätten am 18. April den
1. Österreichischen Welterbetag. Die Konvention zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt unterstreicht auch deren friedensstiftenden Arbeitsauftrag.

Aus diesem Anlass brachte die UNESCO-Welterbestelle der Grazer Stadtbaudirektion einen neuen UNESCO-Welterbe Stadtführer in deutscher sowie englischer Sprache heraus, der das Verständnis für die Bewahrung des Grazer Welterbes für die Zukunft weckt und der im handlichen Format Interessierte in diesem Sinn durch die Straßen und Gassen ihrer Stadt führt und dabei den Blick auf das wertvolle Vermächtnis schärft.
Erhältlich ist der Folder unter anderem bei Graz Tourismus, über die Welterbestelle und etliche Museen.

Während die Führungen und Workshops im Schloss Eggenberg wegen der Covid19-Situation auf 18. April 2022 verschoben werden mussten, können sich alle Grazerinnen und Grazer mit einem eigens erstellten städtischen Welterbe-Quiz selbstständig auf die Spuren ihres Erbes machen. Wer alle Fragen richtig beantwortet und Sie bis 15. Mai 2021 auf dem Postweg an: Weltkulturerbe, Europaplatz 20, 8020 Graz, Kennwort: "Quiz" oder per E-Mail an: welterbe@stadt.graz.at übermittelt, hat die Chance auf eines von 50 Welterbe-Büchern.

Graz ist Welterbestätte

Uhrturm Graz (c) Stadt Graz
Uhrturm Graz (c) Stadt Graz

Seit der Aufnahme in die UNESCO Welterbe-Liste am 1. Dezember 1999 befindet sich die hervorragend erhaltene Grazer Altstadt im elitären Kreis von rund 900 Welterbestätten. Diese Auszeichnung bedeutet für Graz aber auch die Verpflichtung, das historische Erbe einer vielfältigen Baukultur von der Gotik bis zum 21. Jahrhundert zu erhalten und zeitgenössische Baukultur harmonisch einzufügen. Dadurch wird moderne Architektur im sensiblen Spannungsfeld des historischen Stadtbildes zwischen Alt und Neu auf höchstem Niveau gefordert und gefördert.

Die UNESCO Welterbekonvention gilt nach wie vor als das erfolgreichste Abkommen, das jemals von der internationalen Völkergemeinschaft zum Schutz ihres kulturellen und natürlichen Erbes beschlossen wurde. Durch eine beispiellose Zusammenarbeit von Regierungen und Fachorganisationen in aller Welt ist es gelungen, ein Programm zu schaffen, das die Menschheit über alle politischen und wirtschaftlichen Grenzen hinweg verbindet.

UNESCO Welterbezone um Schloss Eggenberg erweitert

Foto: Universalmuseum Joanneum / zepp®cam.at 2010/Graz, Austria
Foto: Universalmuseum Joanneum / zepp®cam.at 2010/Graz, Austria

Das Grazer Weltkulturerbe ist gewachsen: Das zuständige UNESCO-Komitee hat auf seiner 34. Jahrestagung in Brasilia am Sonntag, dem 1. August 2010, die Erweiterung der Grazer Welterbezone um Schloss Eggenberg beschlossen. Damit wurden die jahrelangen Bemühungen von Stadt Graz und Land Steiermark von Erfolg gekrönt. Mit dieser Erweiterung entsteht eine starke Weltkulturerbe-Achse vom historischen Zentrum bis zum Schloss Eggenberg im Westen von Graz.

Nähere Informationen zum Schloß Eggenberg als Weltkulturerbe

UNESCO Welterbe Graz Managementplan 2013

Titelseite Managementplan
Titelseite Managementplan

Der Weltkulturerbe-Managementplan 2007 wurde in Entsprechung des GR-Beschlusses nach 5 Jahren evaluiert, die Dokumente (Erweiterung Schloss Eggenberg) zusammengeführt und um fehlende Erläuterungen bzw. Überleitungen ergänzt. Weiters wurden erforderliche Aktualisierungen wie etwa die Darstellung wichtiger Sichtachsen eingearbeitet und allfällige Anpassungen vorgenommen.
Mit dem aktuellen Managementplan liegt nun ein Gesamtdokument als UNESCO Weltkulturerbe Graz Managementplan 2013 (kurz: WKE-MP) für die Weltkulturerbestätte „Stadt Graz - Historisches Zentrum und Schloss Eggenberg" vor.

Weitere Informationen und Download

Download ENGLISCHE Version Managementplan 2013 

Das Grazer Welterbe in Kinderhand

Abbildung: Stadt Graz / ARCHelmoma
Abbildung: Stadt Graz / ARCHelmoma

Mit TURMI*) geht es auf eine ebenso amüsante wie spannende und lehrreiche Entdeckungsreise durch die Grazer Bauschätze.

Der Welterbe-Kinderguide wurde von der WKE-Stelle der Stadtbaudirektion anlässlich des Jubiläums „15 Jahre Welterbe Graz" in Zusammenarbeit mit Expertinnen des Internationalen Städteforums in Graz sowie den Architektinnen von ARCHelmoma im Sommer 2014 herausgegeben. Ende 2014 wurde der Kinderführer an alle Grazer Volkschulen verteilt, um im Zuge des Sachunterrichtes auch das Thema Welterbe anzusprechen.

*) TURMI wurde im Sommer 2014 in Graz geboren und ist das neue Welterbe-Maskottchen für die junge Generation.

Weitere Exemplare sind an der Information des Stadtbauamtes, Europaplatz 20 (nahe Hauptbahnhof), kostenlos erhältlich oder direkt hier downzuloaden.

Mehr zum Thema

Zuständige Dienststelle