• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Projekte + Berichte des MigrantInnenbeirats

Konferenz der MigrantInnenvereine und Selbstorganisationen

Bereits zum 4. Mal fand die Konferenz der Grazer MigrantInnenvereine und Selbstorganisationen am 14. Juni 2019 im Media Center des Grazer Rathauses statt, die als einer der Fixpunkte der Tätigkeiten des MigrantInnenbeirates gilt.

Die diesjährige Konferenz hat sich mit dem Thema „Sozialhilfe neu" und ihren Auswirkungen auf MigrantInnen auseinandergesetzt.
Anlass für die Wahl des Konferenzthemas waren die vor Kurzem im Nationalrat beschlossenen „Grundsätze der Sozialhilfe", die mit 01. Juni 2019 Höchstgrenzen für die Sozialhilfe festlegen. Somit ersetzt die „Sozialhilfe neu" die bisherige „Mindestsicherung". Die „Sozialhilfe neu" soll all jene Menschen unterstützten, die für ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft nicht mehr aufkommen können, heißt es. Sie führt jedoch auch zu einer Verschärfung der sozialen Lage für bestimmte gesellschaftliche Gruppen. Unter anderem werden MigrantInnen mit der neuen Sozialhilfe deutlich schlechter gestellt.

Die TeilnehmerInnen waren sich abschließend einig, dass das neue Gesetz zu einer Verschärfung der sozialen Lage, vor allem für MigrantInnen, führen wird. Sie finden es jedenfalls bedenklich, dass die geforderten Sprachkenntnisse oder die Erfüllung der integrationsrechtlichen Verpflichtungen wichtige Kriterien für den Bezug der Sozialhilfeleistungen sind. Der Bezug der Sozialhilfe sollte nicht von den Deutschkenntnissen abhängen.
Abzuwarten ist noch, welche Maßnahmen von Ländern und Gemeinden vorgesehen sind (das Ausführungsgesetz ist derzeit noch in Ausarbeitung) und ob man Härtefälle damit wird abfedern können.

Die Konferenz wurde durch den Vorsitzenden des MigrantInnenbeirates, Sharif Mohammadi, und den Geschäftsführer, Godswill Eyawo, eröffnet. Johann Putzer, Referent im Bürgermeisteramt, übermittelte die anerkennenden Grußworte des Bürgermeisters.

23 VertreterInnen aus den verschiedenen MigrantInnen-Communities haben an der Veranstaltung teilgenommen und die Eckdaten der „Sozialhilfe neu" dem Impulsvortrag von August Hojas (Rechtsberatung, Caritas Steiermark) entnommen. Der Vortrag lieferte auch den Anstoß für die anschließende Diskussion, die sich unter anderem mit der sozialen Gerechtigkeit dieses Modells der Sozialhilfe befasst hat.

--> Impulsreferat von August Hojas 
--> Statistik über die Ausgaben für Sozialleistungen
--> Referenzbudgets (Budgetbeispiele der Schuldenberatung)

4. Konfernz der Grazer MigrantInennvereine © MigrantInnenbeirat GrazJohann Putzer begrüßt die Anwesenden im Namen des Bürgermeisters © MigrantInnenbeirat GrazAugust Hojas hält den Impulsvortrag zum Thema © MigrantInnenbeirat GrazDie TeilnehmerInnen der 4. Konferenz der MigrantInnenvereine und -communities © MigrantInnenbeirat Graz

Kreative Leistungen und gesellschaftliche Teilhabe von geflüchteten Menschen

8 Flüchtlinge aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen haben sich bei der Kunstveranstaltung „Lass es uns zeigen, Kreative Leistungen und gesellschaftliche Teilhabe" am Mittwoch, 8. Mai 2019 durch ihre Kunstwerke sichtbar gemacht.

Im Rahmen der Veranstaltung sind mehr als 25 Bilder aus unterschiedlichen Materialien präsentiert worden. Fotografie und Literatur ergänzten die schöne Gemäldesammlung.

Ziel der Veranstaltung war es, die Desinformation und die negative Darstellung von asylsuchenden Personen in der breiten Öffentlichkeit zu verbessern. Diese Fehlinformation führt häufig zu Vorurteilen, Ängsten und Misstrauen den Asylsuchenden gegenüber.

Es wird es oft vergessen, dass Schutzsuchende vielfältige Ressourcen mitbringen.

Azam Aldolaimi, Ali Reza Panahi, Habibeh Husseini, Mohadeseh Panahi, Rizza Paje, Alyaa Sharefi, Nawras Al Shehabe und Asiyeh Panahi nahmen an diesem Kunstprojekt teil.

Bei Interesse kann der Kontakt zu den KünstlerInnen über die Geschäftsstelle des MigrantInnenbeirates hergestellt werden!

Die Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeiratDie Kunstwerke der 8 KünstlerInnen aus dem Irak, Afghanistan, Syrien und den Philippinen der Ausstellung "Lass es uns zeigen" © Maryam Mohammadi, Habibeh Husseini und MigrantInnenbeirat

Podiumsdiskussion (Un-) Gleichheit der MigrantInnen im österreichischen Rechtssystem

Am Dienstag, den 18.12.2018 fand anlässlich des Internationalen Tag der MigrantInnen eine Podiumsdiskussion statt, zum Thema: (Un)gleichheit der MigrantInnen im österreichischen Rechtssystem.

Mit der Leitfrage; „Werden die Menschenrechte der MigrantInnen in Österreich respektiert?" wurde die Situation der MigrantInnen im österreichischen Rechtssystem näher angeschaut.

Obwohl alle PodiumsdiskutantInnen sich darauf einig waren, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind und ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz haben, gab es jedoch keine starke Meinungsverschiedenheit darüber, dass MigrantInnen im Rechtssystem nicht immer gleichbehandelt worden.

Unter den Podiumsgästen fand sich der Leitende Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Graz - Univ. Herr Prof. Dr. Thomas Mühlbacher; Alma Stankovic, JD, Wissenschaftlerin an der KF-Uni Graz - Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen und Herr Dr. Wolfgang Vacarescu - Rechtsanwalt/Verteidiger in Strafsachen.

Podiumsdiskussion anlässlich des Internationalen Tages der MigrantInnen © MigrantInnenbeirat GrazDiskutantInnen am Podium © MigrantInnenbeirat GrazMusikalische Umrahmung zu Beginn © MigrantInnenbeirat Graz

Jahresbericht des MigrantInnenbeirates

Der Jahresbericht des MigrantInnenbeirates liefert umfangreiche Einblicke über die Lage der MigrantInnen in Graz und die Aktivitäten des Beirates im vorangegangenen Jahr. Zu finden sind neben dem Bericht über die MigrantInnen in Graz auch genaue Zahlen über die Bevölkerungsentwicklung und detaillierte Aufstellungen über die Herkunft der MigrantInnen. Im zweiten Teil des Jahresberichts werden die Aktivitäten des MigrantInnenbeirats reflektiert und Handlungsempfehlungen gemacht. 

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2015

Tag der MigrantInnenvereine

Unter optimalen Wetterbedingungen ist der fünfte „Tag der MigrantInnenvereine" am 6. Oktober 2018 am Mariahilferplatz über die Bühne gegangen. Das abwechslungsreiche Fest bot nicht nur vielfältige kulinarische Köstlichkeiten oder Livemusik von Avasara, Mulham & Friends, Masala Brass Kollektiv und Montevideo, sondern auch traditionelle Aufführungen der teilnehmenden Vereine und eine sehr bunte Modenschau mit den unterschiedlichsten nationalen Trachten.

Auch heuer waren wieder 8 in Graz tätige MigrantInnenvereine im Mittelpunkt der Veranstaltung. MigrantInnenvereine leisten auf unterschiedliche Weise wichtige Beiträge zu einem friedlichen Miteinander. Die 8 Vereine bekamen so die Möglichkeit, sich nach außen zu präsentieren.

Heuer haben sich folgende 8 Vereine vorgestellt: Alevitische Kulturgemeinde Graz, Das Österreich-Rumänische Kulturzentrum Graz, Demokratisches Zentrum der KurdInnen in Graz, HOPE - Hoffnung für unterprivilegierte Menschen, Indisch-Österreichische Gesellschaft, Indonesischer Verein Rumahku, KAVSt - Koordinationsrat der albanischen Vereine in der Steiermark und Meeting Point - Verein für Integration

Diese Veranstaltung ist ein fixer Bestandteil unserer Arbeit. Die mitwirkenden MigrantInnencommunities haben die Möglichkeit ihre wertvolle Arbeit vorzustellen und den vielen BesucherInnen ihre Vereinsziele und Leistungen näher zu bringen. Durch den gegenseiteigen Austausch soll Vertrauen auf- und Vorurteile abgebaut werden. Die BesucherInnen erwartet am Tag der MigrantInnenvereine ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Tanzgruppen, Theateraufführungen und akrobatischen Einlagen. 

Lesen Sie hier den Bericht zum Tag der MigrantInnenvereine 2017, der am 30. September 2017 am Grazer Mariahilferplatz stattgefunden hat.

 © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat © MigrantInnenbeirat

Stammtisch der MigrantInnenvereine und -communities

 © MigrantInnenbeirat
© MigrantInnenbeirat

Der Stammtisch der MigrantInnenvereine und -selbstorganisationen widmet sich aktuellen Themen und findet in regelmäßigen Abständen statt. Um mehr Vernetzung, Austausch und Kooperation zwischen den Vereinen zu forcieren, wurde der Stammtisch ins Leben gerufen.

Er ist, neben seiner Funktion als Forum für Austausch und Zusammenarbeit zwischen den Vereinen, eine Plattform, wo konkrete Themen behandelt und Handlungsvorschläge für den MigrantInnenbeirat erarbeitet werden. Der Stammtisch trifft sich mehrmals pro Jahr und findet wechselweise bei einem anderen Verein als Veranstalter statt.

Der 4. Stammtisch der MigrantInnenvereine und -selbstorganisationen fand am 12. Mai 2017 im Cuntra la Cultra statt und widmete sich, nach der Wahl des MigrantInnenbeirates im Februar 2017, der Vorstellung und dem Kennenlernen der neuen BeirätInnen, sowie der Diskussion über die Arbeitsschwerpunkte des neuen Beirates.

Jubiläumsbericht des Grazer MigrantInnenbeirates

 

Der MigrantInnenbeirat feierte im Jahr 2015 sein 20-jähriges Bestehen und blickt in dem Jubiläumsbericht auf zwei Jahrzehnte erfolgreiche Arbeit zurück. Es kommen ehemalige und aktuelle Politiker sowie Vertreter von NGOs zu Wort, die über den strukturellen Aufbau des MigrantInnenbeirates und die ersten Jahre des Beirates berichten. Die erste Beiratswahl wird dabei ebenso beleuchtet wie der gemeinsame Kampf gegen Rassismus. 

Jubiläumsbericht - 20 Jahre MigrantInnenbeirat 

Menschenrechtsrundgänge zum Menschenrechtstag und dem Internationalen Tag der MigrantInnen

 

Zum Ausklang des Jubiläumsjahres "15 Jahre Menschenrechtsstadt" erkundeten wir die Stadt. Zwischen 10. und 20. Dezember 2016 bot das ETC in Kooperation mit dem Grazer MigrantInnenbeirat sechs Stadtrundgänge mit menschenrechtlichem Schwerpunkt an. 

So gab es eine Putzaktion beim Menschenrechtsweg im Leechwald, einen Spaziergang durch das Annenviertel und einen Besuch des Gedenkprojekts "Stolpersteine".

Auf unseren Wegen begegneten wir auch vielen Menschen, wie den jugoslawischen ArbeitsmigrantInnen, die in den 1970er-Jahren einen Sport- und Kulturverein gründeten, oder jenen, die aktuell in der "Stadt der Menschenrechte" wohnen.

Beim sechsten und letzten Menschenrechtsspaziergang erkundeten wir das afrikanische Alltagsleben in Graz. 

Tagung "Politische Mitbestimmung der MigrantInnen in einem Rechtsstaat"

Mit der Tagung "Politische Mitbestimmung der MigrantInnen in einem Rechtsstaat" feierte der MigrantInnenbeirat am 25. November 2015 im Grazer Rathaus sein 20-jähriges Jubiläum. Neben zahlreichen VertreterInnen von NGOs und MigrantInnen-Selbstorganisationen konnte der MigrantInnenbeirat im vollen Gemeinderatssitzungssaal auch Ehrengäste wie Altbürgermeister Alfred Stingl, oder den langjährigen ehemaligen Kulturstadtrat DI Helmut Strobl begrüßen. Beide waren maßgeblich bei Gründung des MigrantInnenbeirates (damals noch Ausländerbeirates) beteiligt. 

Weitere Informationen

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).