• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Auf in ein neues Schuljahr

2,15 Mio. Euro wurden im Sommer investiert

10.09.2018

Heute beginnt für viele Kinder wieder der „Ernst des Lebens": Ein neues Schuljahr bzw. ein neues Betreuungsjahr in Kinderkrippe und Kindergarten beginnt. Während sich viele Kinder während des Sommers Erfrischung im Schwimmbad gesucht, Eis geschleckt oder an verschiedensten Sommeraktivitäten teilgenommen haben, wurde in den Grazer Schulen und Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen fleißig gewerkt. Viele Ergebnisse dieser Arbeiten werden am Montag für die Kinder seh- und spürbar sein. „Der Sommer wird traditionell dafür genutzt, um wichtige Reparatur- und Instandhaltungsmaßnahmen in diesen Einrichtungen durchzuführen. Die Arbeiten sind vielfältig und reichen von kleinen Verbesserungen über größere Sanierungen bis hin zum Einbau von neuen Systemen", erklärt Bildungsstadtrat Kurt Hohensinner.

Die Volksschule Triester erstrahlt in neuem Glanz. Um 5,1 Mio. Euro wurde um- und ausgebaut. © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer © Stadt Graz/Fischer

1,1 Millionen im Kinderbetreuungsbereich

Auch im heurigen Sommer ging es in den Kinderbildungs- und-betreuungseinrichtungen heiß her. Insgesamt wurden rund 1,1 Mio. Euro in diesem Bereich investiert. Die Bandbreite der Maßnahmen reicht dabei von klassischen Sanierungen für Heizung, Fenster, Fassade über Gartengestaltungen, Akustikmaßnahmen bis hin zu Erneuerungen bei Beleuchtungen. Der finanziell größte Brocken wurde in den Kindergarten Prochaskagasse in Andritz investiert. Rund 270.000 Euro wurden aufgewendet, um den Zubau für einen Speiseraum zu realisieren. Weiters 130.000 im Kindergarten Plüddemanngasse für Sanierung der Fassade, Außenportale und Terrasse, sowie 120.000 im Kindergarten Schlossberg für die Sanierung und Umgestaltung der Außenanlagen. Besonders freuen können sich die Kleinsten in Liebenau: Am Kloiberweg wurde eine Hortgruppe um 160.000 Euro in eine Kinderkrippengruppe umgebaut. Ebenso erfreulich: Die Stadt Graz hat auch in diesem Jahr versucht möglichst sparsam zu agieren bzw. Fördermittel von anderen Körperschaften einzuwerben. Dies ist in diesem Jahr äußerst erfolgreich gelungen. So konnten rund 640.000 Euro, also mehr als die Hälfte der gesamten Investitionssumme, an Förderungen lukriert werden.

Eine Million für Schulen

Auch in den Schulstandort Graz wurde kräftig investiert. Allein im heurigen Sommer wurden (wohlgemerkt neben dem eigentlichen Schulausbauprogramm GRIPS) rund eine Mio. Euro für diverse Arbeiten ausgegeben. Darunter die Sanierung des Sportplatzes und des Turnsaalbodens an der VS St. Veit, der zweite Teil der Fassadensanierung an der VS/NMS Karl Morre, sowie die Sanierung der Heizung und des Turnsaalbodens an der VS Liebenau. Hier wurde zudem ein Kunstrasenfeld hergestellt. Insgesamt wurden Malerarbeiten an 25 Schulstandorten und Möbelergänzungen bzw. -austausch an 9 Standorten durchgeführt. „Wir wollen unseren Kindern und Jugendlichen nach der Sommerpause eine pädagogisch hochwertige Infrastruktur zur Verfügung stellen, dafür wird in den Sommermonaten fleißig gearbeitet", sagt der Bildungsstadtrat.

Ausbau Volksschule Triester und neue Expositurklassen für VS Krones

Staunende Kinderaugen wird es am Montag sicher in der Volksschule Triester geben, wurde doch in der Reiherstadlgasse 48 in Gries in den vergangenen Monaten eifrig gebaut. Diese erstrahlt nun in neuem Glanz und ist um drei Klassen auf insgesamt 16 Klassen aufgestockt worden. Auch ein großzügiger Ganztagesbereich und eine moderne Bibliothek stehen ab sofort zur Verfügung. Dafür hat die Stadt Graz rund 5,1 Mio. Euro in den Standort investiert. Auch am Standort Brockmann gibt es große Neuigkeiten, zieht doch mit diesem Schuljahr auch die Expositur der VS Krones ein. Rund 150.000 Euro wurden investiert um hier entsprechende Raumvorkehrungen zu treffen. Neben einer ersten Klasse übersiedelt eine weitere Klasse vom Haupthaus in den neuen Standort, sodass ab Montag zwei Klassen unterrichtet werden. In den kommenden Jahren wird die Expositur auf insgesamt vier Klassen aufgefüllt.

Michael Wildling

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).