• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Ausstellung zum Lager Liebenau

Ein Ort verdichteter Geschichte

09.11.2018
 © Rainer Possert/2.U.S.2 art & graphic design solutions
© Rainer Possert/2.U.S.2 art & graphic design solutions

Das GrazMuseum zeigt ab 15. November 2018 die erste wissenschaftliche Ausstellung zum Lager Graz-Liebenau, das seit Jahren im Fokus der Erinnerungskultur steht.
Im April 1945 diente dieses größte NS-Zwangsarbeiterlager im Grazer Stadtgebiet als Zwischenstation auf den Evakuierungsmärschen ungarischen Juden vom „Südostwall" Richtung KZ Mauthausen. Durchgeführt wird die historische Ausstellung vom Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung gemeinsam mit der Stadt Graz.

Die vom Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung unter der Leitung von Barbara Stelzl-Marx konzipierte Ausstellung widmet sich der Zwangsarbeit in Graz, dem Lager Liebenau während der NS-Zeit, den Kriegsverbrechen im April 1945, dem Prozess vor einem britischen Militärgericht und dem aktuellen Umgang mit diesem Ort verdichteter Geschichte.

Eröffnung:
14. November 2018, 18 Uhr, im GrazMuseum

Ausstellungsdauer: 
15. November 2018 bis April 2019, geöffnet von Mi-Mo von 10 bis 17 Uhr

Ort: GrazMuseum, Gotische Halle, Sackstraße 18, 8010 Graz

Eintritt frei

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).