• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Gute Architektur: Sag’s durch die (Geramb-)Rose

10.07.2019
Lokalaugenschein für die Wanderausstellung zur GerambRose 2018 für qualitätsvolles Bauen auf dem Freiheitsplatz: von links Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, die Architekten DI Bernd Pürstl und Franz-Georg Spannberger, Kulturstadtrat Dr. Günter Riegler und Landesbaudirektor DI Andreas Tropper. © Stadt Graz/Fischer
Lokalaugenschein für die Wanderausstellung zur GerambRose 2018 für qualitätsvolles Bauen auf dem Freiheitsplatz: von links Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle, die Architekten DI Bernd Pürstl und Franz-Georg Spannberger, Kulturstadtrat Dr. Günter Riegler und Landesbaudirektor DI Andreas Tropper.© Stadt Graz/Fischer

Eine Wanderausstellung mit 22 preisgekrönten Projekten für Baukultur ist in Graz angekommen - und bleibt hier an vier Schauplätzen bis Ende September.

                                                                                                                                

Sie ist die begehrteste steirische Auszeichnung für qualitätsvolles Bauen in unserem Bundesland, die vom Verein BauKultur Steiermark im Zwei-Jahres-Rhythmus vergebene GerambRose. Die Preisträger des Vorjahres werden in einer Wanderausstellung präsentiert, die jetzt in Graz auf dem Freiheitsplatz angekommen ist. Unter den 22 präsentierten Projekten befinden sich auch zwei preisgekrönte Bauten, die von der Stadt Graz in Auftrag gegeben worden sind.

Bunte Palette sehenswerter Architektur

Preisgekrönt: Arch. DI Bernd Pürstl vor seinem Projekt Jugendzentrum Echo. © Stadt Graz/Fischer
Preisgekrönt: Arch. DI Bernd Pürstl vor seinem Projekt Jugendzentrum Echo.© Stadt Graz/Fischer

Das breit gefächerte Thema der GerambRose 2018 „Öffentliche Räume, gemeinschaftliche Räume, private Räume" sorgte für eine bunte Palette an Einreichungen. Auffallend ist jedoch das Comeback des Baustoffes Holz beim qualitätsvollen Bauen - und so wundert es nicht, dass auch bei den beiden städtischen Projekten, die jeweils mit einer begehrten Rose ausgezeichnet wurden, das Holz eine zentrale Rolle spielte: Sowohl das Jugendzentrum Echo, entworfen von Pürstl Langmaier Architekten, als auch der Schulcampus Algersdorf der ARGE Mesnaritsch Spannberger Architekten punktete mit stilvoller Verwendung des natürlichen und nachwachsenden Rohstoffes. Die Architekten DI Bernd Pürstl und DI Franz-Georg Spannberger freuten sich heute bei einem ersten Lokalaugenschein gemeinsam mit Kulturstadtrat Dr. Günter Riegler, Landesbaudirektor DI Andreas Tropper und Stadtbaudirektor DI Mag. Bertram Werle über ihre Preise und das hohe Niveau der insgesamt 22 ausgestellten Projekte auf dem Freiheitsplatz.

Bis 23. September an vier Grazer Schauplätzen

Interessierte können noch bis Ende September an vier Orten in Graz einen Blick auf die sehenswerte Schau werfen: Bis einschließlich 18. Juli stehen die informativen und stilvoll illustrierten Schautafeln auf dem Freiheitsplatz, ab 19. Juli sind sie dann bis 11. August auf dem Hauptplatz Andritz zu sehen. Danach wandert die Ausstellung weiter zum Sport- und Wellnessbad Auster in Eggenberg, wo sie bis einschließlich 1. September Station macht. Den Abschluss der Tour durch Graz macht die Schau der GerambRose-Preisträger 2018 von 2. bis 23. September auf dem Europaplatz vor dem Hauptbahnhof. Der Eintritt ist frei.

Wolfgang Maget

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).