• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Neuer Nächtigungsrekord in Graz

03.02.2020

1,2 Millionen Gute-Nacht-Geschichten

Rekordhalter: Bgm. Siegfried Nagl (Mitte) präsentiert mit den Touristikern Dieter Hardt-Stremayr (l.) und Hubert Pferzinger den neuen Nächtigungsrekord. © Stadt Graz/Fischer
Rekordhalter: Bgm. Siegfried Nagl (Mitte) präsentiert mit den Touristikern Dieter Hardt-Stremayr (l.) und Hubert Pferzinger den neuen Nächtigungsrekord.© Stadt Graz/Fischer

Eine Erfolgsmeldung, die nicht nur die Herzen der Touristiker sondern auch die des Grazer Stadtoberhaupts höher schlagen lässt: die Zahlen, wie viele Nächtigungen in den Grazer Beherbergungsbetrieben im Vorjahr verzeichnet wurden. Die unglaubliche Summe von sage und schreibe 1.250.513 stellt hier einen neuen Rekord dar. Das ist ein Plus von 10,7 Prozent bzw. 120.000 Nächtigungen gegenüber 2018.

Bürgermeister Siegfried Nagl kennt die wichtigsten Gründe dafür: „Es sind nicht nur unsere wunderbaren Sehenswürdigkeiten, die vielen Tagungen und Kongresse und international ausstrahlenden Veranstaltungen, sondern vor allem die authentischen Erlebnisse, die den Gästen geboten werden. Es sind die Grazerinnen und Grazer selbst, die mit ihrer Gastfreundschaft zu unserem so besonderen Flair beitragen und diesen Erfolg möglich machen. In unseren Gastgärten, in den Restaurants sitzen nämlich die Gäste neben den Bewohnerinnen und Bewohnern, die ihnen freundlich gesinnt sind. Die Touristinnen und Touristen sind von unserer lebendigen Stadt davon begeistert.“ 

Es gelte diesen Schwung weiterzuentwickeln. „Es ist der Qualitätstourismus, den wir anstreben, der sich auf die Bevölkerung, die Wirtschaft, die Arbeitenden und auf die Gäste positiv auswirkt. 236.250.000 Euro betrug der Tourismus-Umsatz im Vorjahr, 15.000 Personen sind in der Freizeit- und Tourismusbranche beschäftigt. Wir sind auch schon im jungen Jahr 2020 auf einem guten Weg. Die Vorrundenspiele der Handball-EM, die derzeit stattfindende Eislauf-EM, der Ironman, zu dem sich bereits 3.000 Teilnehmer angemeldet haben und die Euroskills im Herbst mit prognostizierten 100.000 Nächtigungen sind da nur einige der Beispiele“, zählte Nagl auf, wobei er als Ziel für das Jahr 2023 die Zahl non 1,6 Millionen Nächtigungen knacken will.

Auch Tourismusverbands-Chef Hubert Pferzinger weiß: „Diese Zahlen kommen nicht von ungefähr. Die Gelder aus der Nächtigungs- und Tourismusabgabe werden gut eingesetzt. Mit 3,1 Millionen Euro unterstützen wir 155 Veranstaltungen sowie die Grazer Tourismus-Gesellschaft. Im Vorjahr gab es im Stadtgebiet 8.092 Betten, im Jahr 2023 rechnen wir mit 9.500. “

Die Performance der letzten Jahre sowie auch der kommenden sei laut Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr erst durch die finanzielle Ausstattung durch die Stadt Graz sowie den Tourismusverband möglich: „Seit dem Jahr 1995 stieg die Zahl der Nächtigungen um 160 Prozent. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2003, bei dem wir dachten, diesen Wert nie mehr erreichen zu können, sind es immerhin noch 50 Prozent. Das ist auch deshalb möglich, weil wir immer über einen Zeitraum von drei Jahren planen können.“

Wichtigste Faktoren für die positive Entwicklung im Jahr 2019

  • Die Nächtigungen aus Österreich sind mit einem Plus von 17,9 % im Vergleich zu 2018 stark angestiegen. Aus allen Bundesländern gab es zweistellige Zuwächse.
  • Neben den Basisstärken der Stadt wurde ein starker Fokus auf einzelne Kultur-, Sport- und sonstigen Veranstaltungen gelegt, was insbesondere auf dem österreichischen Markt von Erfolg gekrönt war.
  • Der Grazer Advent und Veranstaltungen zu Silvester kommen bei den Gästen gut an, was deutliche Nächtigungssteigerungen im November und Dezember belegen.
  • Die Geschäftsreisetätigkeit war auch im Jahr 2019 dank des starken Wirtschaftsstandortes Graz sehr intensiv. Rund 50 % der Nächtigungen in Graz werden durch Business-Kunden getätigt.
  • Die Kongress-Saison verlief höchst erfolgreich. Im abgelaufenen Jahr konnte Graz rund 62.500 Kongressteilnehmer aus aller Welt bei 179 Tagungen begrüßen, wobei hier nur Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern gezählt wurden.
  • Die Ankünfte sind in ähnlich starkem Maß wie die Nächtigungen gestiegen (+10,6 %). Rund 67.500 zusätzliche Gäste konnten im Jahr 2019 in Graz begrüßt werden.
  • Die zusätzlichen Kapazitäten konnten in den nachfragestärksten Zeiten gut genutzt und gefüllt werden. Die Bettenkapazitäten haben sich im Laufe von 2018 und 2019 um rund 8 % erhöht; ein großer Teil der zusätzlichen Betten entfällt auf die 4-Stern-Kategorie, aber auch im Segment der
  • 2/1-Stern Betriebe und in der Kategorie „Übrige" (Ferienwohnungen, Privatzimmer etc.) standen zusätzliche Kapazitäten zur Verfügung.

Gleiche Spielregeln für alle

Angesprochen auf die touristische Privatvermietung von Wohnraum und eine damit einhergehende Ungleichbehandlung von registrierten Tourismusbetrieben, die eine Vielzahl von Auflagen erfüllen müssen, kam der Hinweis auf ein Regelwerk, das Graz-Tourismus extra dafür erstellen lies: die Guideline für die touristische Privatvermietung.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).