• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Graz: City of Skills 2021

24.09.2021

26 Medaillen für Österreich bei den EuroSkills 2021

Pure Emotionen, Wahnsinns-Stimmung und Platz zwei für Österreich: Mit einer fulminanten Closing Ceremony im Messe Congress Graz nahmen die EuroSkills 2021 am Sonntagabend ihr spektakuläres Ende. Österreich reiht sich knapp hinter dem Sieger Russland auf Platz zwei ein. Für die Grazer Teilnehmerinnen gab es gleich zwei Medaillen und noch dazu den „Best of Nation" Award. 

Die heimischen Jungfachkräfte holten sich den zweiten Platz in der Gesamtmedaillenwertung.Rund 3.000 begeisterte BesucherInnen waren bei der Closing Ceremony dabei.Pure Emotionen und Teamgeist: Bei den EuroSkills umarmen sich auch die Wettkampfgegner.Pure Emotionen auf der Bühne.Pure Emotionen auf der Bühne.Pure Emotionen auf der Bühne.

Russland als Sieger knapp vor Österreich

Nach drei harten Wettkampftagen am Schwarzl-Freizeitzentrum wurden die Besten der Besten in ihrem Fach ausgezeichnet. Mit 27 Medaillen holt sich das russische Team den ersten Platz in der Gesamtwertung: 13 Gold-, sechs Silber- und acht Bronzemedaillen konnte das Gastgeberland der nächsten Berufs-EM ergattern. Knapp dahinter reiht sich das Team Austria auf dem zweiten Rang ein. Insgesamt 26 Medaillen holten sich die heimischen Jungfachkräfte: elf in Gold, zwölf in Silber und zehn in Bronze. Auf Platz drei folgt Frankreich mit 13 Medaillen. (Anmerkung: Nicht in die Wertung miteinbezogen werden die zehn Präsentationsberufe, wodurch sich die Platzierung trotz der in Summe höheren Medaillenanzahl von Österreich ergibt.)

„Best of Nation“ und Gold für Mode-Technologinnen

„Das Gefühl ist unbeschreiblich", sagt Grazerin Laura Tschiltsch, der nach dem überragenden Erfolg die Worte fehlen: Gemeinsam mit Teampartnerin Christina Strauß holte sich das Duo nicht nur die Goldmedaille in Mode-Technologie, sondern wurde auch mit dem „Best of Nation" Award für das beste Ergebnis im Team Österreich ausgezeichnet. „Ich kann es gar nicht glauben. Wir haben einfach unser Bestes gegeben und auf jedes Detail geachtet", freut sich Christina Strauß. Auf der Bühne waren die Emotionen der beiden nicht zu übersehen. „Jetzt werden wir erst einmal g'scheit feiern!"

Freudentränen: Die Grazerin Lisa Tschiltsch und Teampartnerin Christina Strauß holten sich die Goldmedaille in Mode-Technologie und den "Best of Nation" Award.Freudentränen: Die Grazerin Lisa Tschiltsch (l.) und Teampartnerin Christina Strauß holten sich die Goldmedaille in Mode-Technologie und den "Best of Nation" Award.Freudentränen: Die Grazerin Lisa Tschiltsch (l.) und Teampartnerin Christina Strauß holten sich die Goldmedaille in Mode-Technologie und den "Best of Nation" Award.

Silber für Grazerinnen in Unternehmertum

Ebenfalls eine Medaille ergattern konnten die Grazerinnen Lisa Reininger und Jasmin Grandtner: Sie haben im Skill „Entrepreneurship" Silber geholt. „Ich bin überwältigt, damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet", freut sich Lisa Reininger. „Ich glaube, unsere gute Teamarbeit war ausschlaggebend für unseren Erfolg, wir haben uns einfach super ergänzt. EuroSkills ist ein riesengroßes Erlebnis und eine einmalige Erfahrung. Ich bin sehr froh dabei gewesen zu sein!" In den „Host Presentation Skills", zu denen auch Unternehmertum zählt, wurden laut WorldSkills-Regeln nur die Goldmedaillen auf der Bühne vergeben - umso größer war die Freude, als die Nachricht zu Platz zwei von der betreuenden Expertin kam.

EuroSkills 2023: Staffelübergabe an St. Petersburg

Die russische Partnerstadt von Graz wird in zwei Jahren die nächsten EuroSkills ausrichten. Mit der Übergabe der EuroSkills-Flagge von Initiator Josef Herk an St. Petersburg wurde die Closing Ceremony beendet und offiziell an die Gastgeber der EuroSkills 2023 übergeben. Im kommenden Jahr werden die WorldSkills in Shanghai, China über die Bühne gehen.

Feierliche Übergabe an die Partnerstadt: WKO Steiermark Präsident Josef Herk und Bundesministerin Margarete Schramböck übergeben die EuroSkills-Flagge an St. Petersburg.

Finale für die EuroSkills 2021

Mit viel Dramatik und Spannung gingen am 25. September die Wettbewerbe der Berufseuropameisterschaft zu Ende. Insgesamt waren knapp über 30.000 Zuschauer an den drei Wettkampftagen dabei. Unter Hochdruck und
mit massivem Zuschauerinteresse haben die rund 400 Teilnehmer noch einmal alle Kräfte mobilisiert - und Topleistungen in ihren jeweiligen Berufen abgerufen.

Ob es für das Team Österreich und das 15-köpfige Team aus der Steiermark auch für eine Medaille gereicht hat, bleibt bis morgen geheim: Bei der großen "Closing Ceremony" ab 16 Uhr im Messe Congress Graz finden die Medaillenübergabe, die Siegerehrung und die Übergabe der EuroSkills-Flagge an St.Petersburg, dem Ausrichter der nächsten Berufs EM statt.

Das steirische EuroSkills-Team. Wer eine Medaille ergattern konnte, wird bei der morgigen Closing Ceremony bekanntgegeben.Pure Emotionen bei Bautischler Alexander Peinhopf.Pure Emotionen bei Bautischler Alexander Peinhopf.Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben alles: Glasbautechniker Christoph Greiner. Wenn Arbeit Spaß Macht: Lisa Greininger und Teampartnerin Jasmin Grandtner.Laura Anna Tschiltsch und Teampartnerin Christina Strauß bei der Endpräsentation ihrer Arbeit.

Grazer Bewerberinnen geben ihr Bestes

Mit 54 Jungfachkräften gehört das Team-Österreich zu einer der größten Delegationen bei den EuroSkills 2021. Mit dabei sind auch drei Teilnehmerinnen aus Graz, die in ihren jeweiligen Bewerben gegen Fachkräfte aus ganz Europa antreten. Lisa Reininger und Jasmin Gruber treten als Team in Unternehmertum an. "Ich war vor dem Start nicht so nervös wie gedacht, eher freudig aufgeregt. Ich würde sagen, es ist uns sehr gut gegangen, bis jetzt ist alles glattgelaufen. Außerdem ist es sehr interessant auch die Ideen von den anderen zu hören." Und Teampartnerin Jasmin ergänzt: "Wir haben unser Bestes gegeben und hatten von Anfang an einen klaren Plan im Kopf. Die Atmosphäre ist super und es ist total cool hier. Man kann von den anderen lernen ohne sich unter Druck gesetzt zu fühlen."

Laura Anna Tschiltsch, die in dem Wettbewerb Mode-Technologie antritt und bei den International Skills 2019 in China bereits Silber holte, hat nach den ersten absolvierten Modulen ein gutes Gefühl: "Ich glaube wir haben das ganz souverän gemeistert. Ich habe bereits am ersten Vormittag eine Tasche angefertigt und meine Teampartnerin Christina hat mit der Schnittzeichnung des Mantels begonnen, den wir anfertigen müssen. Nervös bin ich jetzt überhaupt nicht mehr." S

Zeichnen, Schneiden, Nähen: Die Grazer Kandidatin Laura Anna Tschiltsch tritt im Bewerb Mode-Technologie an.Treten als Grazer-Team in Entrepreneurship (Unternehmertum) an: Lisa Reininger und Jasmin Grandtner.

Internationale Wettbewerbe im Graz-Format

Die "City of Skills" Graz ist nicht nur Gastgeber für die EuroSkills 2021, sondern spiegelt sich auch in einigen Aufgaben wieder, die von den internationalen Bewerberinnen und Bewerbern bewältigt werden müssen. Ob bei der Wandgestaltung im Graz-Stil beim Wettbewerb der Maler oder mit dem Uhrturm-Motiv beim Kräftemessen der Kälte- und Klimatechniker. Am zweiten Tag der EuroSkills geben die Jungfachkräfte nochmal alles um auf Medaillenjagd zu gehen. In insgesamt 45 Berufen treten rund 400 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 18 und 25 Jahren noch bis 25. September gegeneinander an, bevor am 26. September die große Schlussveranstaltung über die Bühne geht.

Beim Kälte- und Klimatechnik-Wettbewerb orientiert man sich am Wahrzeichen der Landeshauptstadt.Der Beruf der Maler ist einer von insgesamt 45 unterschiedlichen Berufsgruppen, in denen die Young Professionals gegeneinander antreten.

Impressionen der Eröffnung und Bewerbe

Der erste Wettkampftag ist gestartet

Mit einer Pressekonferenz zum Auftakt starteten heute die Wettkämpfe der EuroSkills 2021 am Gelände des Schwarzl Freizeitzentrums. Mit dabei waren prominente Beteiligte aus Wirtschaft und Politik, darunter WKO Steiermark Präsident Josef Herk, Präsidentin von WorldSkills Europe Dita Traidas, Bürgermeister Siegfried Nagl, Bundesbildungsminister Heinz Faßmann, WKO Österreich Präsident Harald Mahrer, Bundesministerin für Tourismus Elisabeth Köstinger, Landesrätin für Wirtschaft und Tourismus Barbara Eibinger-Miedl sowie Generalsekretät des Budnesministeriums für Wirtschaftsstandort Michael Esterl.

Bildungsminister Heinz Faßmann, die steirische Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Tourismusministerin Elisabeth Köstinger, Koch Alexander Lind, Trainer Alexander Forbes, Volksrock'n' Roller Andreas Gabalier, der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl, EuroSkills-Initiator Josef Herk Höchstkonzentriert und professionell: Die Bewerberinnen und Bewerber im Wettkampf der Berufe.Höchstkonzentriert und professionell: Die Bewerberinnen und Bewerber im Wettkampf der Berufe.Höchstkonzentriert und professionell: Die Bewerberinnen und Bewerber im Wettkampf der Berufe.Höchstkonzentriert und professionell: Die Bewerberinnen und Bewerber im Wettkampf der Berufe.Höchstkonzentriert und professionell: Die Bewerberinnen und Bewerber im Wettkampf der Berufe.

Rund 25.000 BesucherInnen haben sich bis Sonntag für die Berufs-EM registriert - darunter 10.000 SchülerInnen. "Wir sind mehr als stolz, als City of Skills Gastgeber sein zu dürfen, wenn ganz Europa in die steirische Landeshauptstadt blickt.  Der Spirit des Events wird in der ganzen Stadt spürbar sein", freut sich Siegfried Nagl, der außerdem die Bedeutung von Graz als Stadt der Bildung und Ausbildung betont.

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken
In einem Punkt sind sich alle Beteiligten einig: Es braucht dringend gut ausgebildete Fachkräfte. "Wir müssen den Stellenwert der beruflichen Ausbildung nachhaltig heben, öffentliche Wertschätzung ist dafür ein wichtiger Baustein", so WKO Steiermark Präsident Josef Herk. Ein Event wie die EuroSkills holt die Arbeit der Jungfachkräfte nicht nur auf die große Bühne, sondern zeigt auch die Leidenschaft mit der die Teilnehmenden ihren Beruf ausüben. "Mit EuroSkills setzen wir ein europaweit strahlendes Zeichen für den Stellenwert der beruflichen Ausbildung", fügt Dita Traidas, Präsidentin von WorldSkills Europe hinzu.

Große Bühne für die Competitors
Bereits seit 9 Uhr in der Früh geben die rund 400 Young Professionals in 45 Disziplinen ihr Bestes und reißen mit dem Engagement das sie für ihre Arbeit einbringen auch junge BesucherInnen mit. Und auch die offiziellen Botschafter, die EuroSkills-Heroes, die in den Vergangenen Jahren bereits Goldmedaillen für Österreich eingeholt haben, motivieren die jüngere Generation für ihre Berufe. Wie etwa Birgit Haberschrick aus Graz, Floristin und Goldmedaillen-Gewinnerin der EuroSkills 2014. "Wenn man einmal bei EuroSkills dabei ist, lässt es einen nicht mehr los. Es ist eine geniale Chance hier zu sein!"

Sichere Berufs-EM
Um einen sicheren Ablauf des Events zu garantieren, werden die BesucherInnen auf Zeitfenster aufgeteilt. Die hohe Durchimpfungsrate aller Offiziellen von über 90% und ein 24-stündliches Testen sorgen außerdem für einen sicheren Ablauf.

Start für die EuroSkills 2021!

Nach langem Warten und zweimaliger Verschiebung ist es endlich soweit: Die EuroSkills 2021 wurden gestern Abend, am 22. September, offiziell in der Grazer Stadthalle eröffnet. Unter tosendem Applaus zogen die insgesamt 469 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus insgesamt 22 Nationen auf der Bühne ein. Das 54-köpfige Österreich-Team, dem auch die Grazerinnen Laura Tschiltsch und Lisa Reininger angehören, wählte für seinen Auftritt mit Flaggenparade ein Trachten-Outfit und Falcos Rockhymne "Amadeus".

Bundespräsident Alexander Van der Bellen sendete eine Video-Grußbotschaft, für die
Willkommensrede wurde EU-Kommissionsmitglied Nicolas Schmitt aus Brüssel zugeschaltet, der versicherte "Europe is with you". WKÖ-Präsident Harald Mahrer hieß die Teilnehmer in seinem Eingangsstatement willkommen. „Gut ausgebildete Fachkräfte sind das Rückgrat der Gesellschaft und unserer Wirtschaft. Den Young Professionals in ganz Europa gehört die Zukunft", sagte Dita Traidas, Präsidentin von WorldSkills Europe, in ihrer Eröffnungsrede.

In den nächsten drei Tagen werden die Jungfachkräfte in 48 Bewerben ihr Bestes geben und am Gelände des Schwarzl Freizeitzentrums ihre Skills präsentieren. 

Spitzen Stimmung beim Einzug des österreichischen Teams: 54 Jungfachkräfte treten unter der rot-weiß-roten Fahne an.Fahnenmeer: Knapp 3.000 BesucherInnen aus den verschiedensten Nationen waren bei der gestrigen Eröffnung dabei.Bürgermeister Siegfried Nagl begrüßte die Teilnehmenden beim VIP-Empfang im Vorfeld.Auch im Publikum war die Stimmung hoch!

EuroSkills-Fotocorner am Eisernen Tor

Gestern Abend sind bereits die ersten Jungfachkräfte der EuroSkills 2021 in Graz gelandet, die von 22. bis 26. September bei den Europameisterschaften der Berufe ihr Können unter Beweis stellen. Heute Abend wird das Event offiziell eröffnet, bevor morgen die Bewerbe starten. Die Stadt Graz heißt alle 400 TeilnehmerInnen und Teams herzlich willkommen und lädt zu einem besonderen EuroSkills-Hotspot ein: Beim Fotocorner am Eisernen Tor kann jede und jeder zur Heldin werden. Bürgermeister Siegfried Nagl und WKO Steiermark Präsident Josef Herk machen vor, wie's geht.

Einfach vor den roten Umhang stellen und wie ein Superheld durch die Grazer Herrengasse fliegen. Wir freuen uns über Fotos auf Social Media mit dem Hashtag #cityofskills.

„Endlich geht es los! Das lange Warten hat ein Ende. Ich halte es nach wie vor für die beste Möglichkeit jungen Menschen zu zeigen, dass Beruf auch Berufung sein kann", so Bürgermeister Siegfried Nagl.
Und Josef Herk ergänzt: „Europa und die Welt trifft sich in Graz um bei den EuroSkills dabei zu sein. Die besten Jungfachkräfte sind im Wettbewerb im Austausch. Das ist ein Fest der europäischen Jugend und hat Begeisterung auf der ganzen Welt. Skills are coming home!"

Machen vor wie's geht: Bürgermeister Siegfried Nagl (2.v.l.) und WKO Steiermark Präsident Josef Herk (2.v.r.) mit EuroSkills Heroes Lisa Janisch und Fabian Gwiggner.Beim Fotocorner kann jede und jeder zum Superhelden werden. Beim Fotocorner kann jede und jeder zum Superhelden werden.

Grazer Uhrturm erstrahlt in EuroSkills Farben

Seit gestern Abend leuchtet das Wahrzeichen der Landeshauptstadt in blau, rot und weiß - den Farben der heute startenden Berufseuropameisterschaften EuroSkills 2021. „Damit wollen wir als Stadt Graz die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ihre Teams aufs Herzlichste willkommen heißen", betont Bürgermeister Siegfried Nagl. Darüber hinaus soll der Uhrturm im „Skills-Look" ein weithin sichtbares Zeichen sein, wie sehr sich die „City of Skills" freut, Gastgeber dieser Europameisterschaft zu sein. Das steirische Wahrzeichen wird darum bis zur Schlussveranstaltung am 26. September jede Nacht in den EuroSkills-Farben erstrahlen. Mit der Opening Ceremony im Messe Congress Graz wird das Event heute Abend am 22. September offiziell eröffnet.

Mit dem Uhrturm im EuroSkills-Look heißt Graz alle jungen Fachkräfte herzlich willkommen.
Mit dem Uhrturm im EuroSkills-Look heißt Graz alle jungen Fachkräfte herzlich willkommen.© Stadt Graz/Fischer

EuroSkills: Die Europameisterschaft der Berufe in Graz

Letztes Jahr konnte die Berufs-EM EuroSkills coronabedingt nicht stattfinden, dafür ist es jetzt im September so weit: Von 22. Bis 26. September wird Graz zum internationalen Bildungsschaufenster.

EuroSkills 2021 ist mit Sicherheit eines der einzigartigsten Events in ganz Österreich in diesem Jahr. Bei der Europameisterschaft der Berufe treffen rund 400 junge, fertig ausgebildete Fachkräfte aufeinander und rittern um eine der heißbegehrten Medaillen in rund 45 unterschiedlichen Berufen. Die Teilnehmer sind entweder ausgelernte Fachkräfte oder auch Absolventen einer berufsbildenden höheren Schule und höchstens 26 Jahre alt.

Für die Opening Ceremony und die Closing Ceremony des Events wurde mit dem Messe Congress Graz ein passender Veranstaltungsort mitten im Herzen der Stadt Graz gefunden, was nach den vergangenen, stark von COVID-19 geprägten Monaten einem wahren „Lichtblick" entspricht. „Natürlich ist EuroSkills als Großevent ein enormer Wirtschaftsfaktor, der vor allem der Tourismusbrache nach einem schwierigen Jahr wieder Aufschwung verleihen wird und Bilder aus Graz in der ganzen Welt zu sehen sein werden. Genauso wichtig aber ist das Signal an alle jungen Menschen in Graz und in ganz Österreich, dass es sich lohnt, sich für Lehr- und Fachberufe zu begeistern, weil wir diese Fähigkeiten dringend in unserer Gesellschaft brauchen", betont Siegfried Nagl, Bürgermeister der Stadt Graz.

Die Staffelübergabe an Grazv.l. Bürgermeister Siegfried Nagl, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl und WKO-Präsident Josef Herk freuen sich schon auf die Euroskills.Bürgermeister Nagl will durch die Euroskills junge Menschen für Lehr- und Fachberufe begeistern.Bürgermeister Siegfried Nagl mit den beiden Grazer Euroskills-Teilnehmerinnen Lisa Reininger (links) und Laura Anna Tschiltsch.Die beiden Grazer Kandidatinnen: Lisa Reininger (links) tritt in Entrepeneuership (Unternehmertum) und Laura Anna Tschiltsch in Mode Technologie an.

Ein Zeichen für die europäische Jugend

„Die Europameisterschaft ‚EuroSkills‘ holt die Nachwuchselite aus ganz Europa vor den Vorhang und ist ein wichtiges Aushängeschild, um die Berufsausbildung aufzuwerten und auf die Wichtigkeit von gut ausgebildeten Fachkräften aufmerksam zu machen. Diesen Wettbewerb in Graz ausführen zu dürfen, ist eine Auszeichnung für Österreich", sagt Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Josef Herk, EuroSkills 2021-Initiator und Präsident der WKO Steiermark weist auf die Wichtigkeit so einer Meisterschaft hin: „Die qualifizierte Ausbildung und unsere Young Professionals sind die Zukunft der Länder, die Zukunft Europas. Gerade jetzt braucht es ein starkes Zeichen für die europäische Jugend. Wir stehen in den nächsten Jahren vor enormen Herausforderungen, die wir ohne den Nachwuchs, ohne die Young Professionals in Europa nicht meistern können."

 „Die Qualität der dualen Ausbildung in unserem Land ist weit über Österreichs Grenzen bekannt - das haben unsere jungen Fachkräfte auch bereits bei zahlreichen internationalen Berufsausbildungswettbewerben unter Beweis gestellt. Ich bin sehr stolz, dass in diesem Jahr die EuroSkills in der Steiermark stattfinden werden. In einem gemeinsamen Schulterschluss von Land Steiermark und der Stadt Graz ist es gelungen, die Europameisterschaft der Berufe nicht nur in der Grazer Messehalle, sondern auch in Premstätten austragen zu können. Zusammenarbeit ist das Um und Auf in Zeiten von Corona - und vor allem auch danach. Nur gemeinsam kann uns auch das Comeback unserer Wirtschaft gelingen und wen wir dazu mehr denn je brauchen sind vor allem unsere gut ausgebildeten Fachkräfte", so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Sämtliche Wettbewerbe werden an den Schwarzl See verlegt. Ein großzügiges Open-Air Gelände, das viele neue Möglichkeiten bietet: Die gute Erreichbarkeit sowohl mit dem eigenen PKW als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die perfekte Voraussetzung, um die Wettbewerbe in großflächigen Zeltbauten durchführen zu können, zudem stehen rund 10.000 Quadratmeter mehr als zuvor zur Verfügung.

Der Besuch der EuroSkills ist kostenlos.

We are Skills!

Wichtig zu wissen

Programm:

  • Mittwoch 22.09.2021: Opening Ceremony (Stadthalle, Messe Congress Graz)
  • Donnerstag bis Samstag 23.-25.09.2021: Wettbewerbe im Schwarzl Freizeitzentrum
  • Sonntag 26.09.2021: Closing Ceremony und Siegerehrung (Stadthalle, Messe Congress Graz)

Facts:

  • Rund 400 Teilnehmer
  • 31 Mitgliedsländer
  • Rund 45 Berufe in den Bereichen Industrie, Handwerk und Dienstleistung

Sechs Berufskategorien:

  • Haus- und Bautechnik
  • Fertigungstechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Kreative Kunst und Modetechnologie
  • Dienstleistungen
  • Transport und Logistik

Weitere Infos und exaktes Programm

Die Grazer Kandidatinnen

English

Last year the EuroSkills European Championships could not take place due to corona, but the time has come in September: From September 22nd to 26th, Graz will become an international vocational showcase.

EuroSkills 2021 is definitely one of the most unique events in Austria this year. Around 400 young, fully trained specialists will meet at the European Professions Championship and compete for one of the coveted medals in around 45 different professions. The participants are either skilled workers or graduates from a vocational high school and are at most 26 years old.

For the opening ceremony and the closing ceremony of the event, a suitable venue was found in the Messe Congress Graz in the heart of the city of Graz. It represents a real "ray of hope" after the past months, which were heavily impacted by COVID-19.

All competitions will be relocated to the Schwarzl See. A spacious open-air area that offers a lot of new possibilities: The good accessibility both with your own car and with public transport is the perfect prerequisite for being able to hold the competitions in large-scale tent structures, and there are around 10,000 square meters more than before available.

We are Skills!

 

Program:

  • Wednesday 22.09.2021: Opening Ceremony (Stadthalle, Messe Congress Graz)
  • Thursday to Saturday 23.-25.09.2021: Competitions in the Schwarzl Recreation Center
  • Sunday 26.09.2021: Closing Ceremony and award ceremony (Stadthalle, Messe Congress Graz)

Facts:

  • Approximately 400 participants
  • 31 member countries
  • Around 45 professions in the fields of industry, craft and service

Six occupational categories:

  • House and construction technology
  • Manufacturing technology
  • Information and communication technology
  • Creative arts and fashion technology
  • Services
  • Transport and logistics

The exact program and further information

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle