• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Standortwechsel beim Klanglicht 2020

Präsentation der ersten Klanglicht Projekte

28.02.2020

An den Abenden des 30. April, des 1. und 2. Mai 2020 wird der Stadtplan von Graz neu gezeichnet, indem Klanglicht 2020 auf alten Wegen neue Blickwinkel öffnet und immer schon Dagewesenes, aber nicht Wahrgenommenes, sichtbar und erfahrbar macht. 3 Abende Licht- und Klanginstallationen von Kunsthaus über Annenstraße und Eggenberger Allee bis hin zum Schloss Eggenberg.

Das Kulturjahr 2020 präsentiert sich mit Pierre Estève

„Flowers of Change" ist ein künstlerisches Langzeitprojekt und schlägt im Sinne von „DIWO" (Do it with others) eine poetische Brücke zwischen den Themen Gemeinschaft, Integration und Nachhaltigkeit. Im Vorfeld von Klanglicht stellen Kinder und Jugendlichen aus Schul- und Freizeitgruppen sowie Kunstbegeisterte aller Art aus gesammelten PET-Flaschen Blumen her, die bei Klanglicht 2020 als gemeinsame Kunstinstallation der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Im Zuge von „Train the Trainer"-Workshops im Jänner 2020 vermittelte Künstler Pierre Estève das Know-How zur Herstellung der Blumen an Lehrer*innen und Gruppenleiter*innen. Als Multiplikator*innen stellen diese bis Klanglicht 2020 mit den Kindern und Jugendlichen

 „Mit dem Motto des Grazer Kulturjahres 2020 stellen wir uns auf unterschiedlichste Weise die Frage, wie wir leben wollen. Mit dem Klanglicht-Community-Projekt „Flowers of Change", bei dem Blumen aus recycelten PET-Flaschen hergestellt werden, antworten Künstler sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf diese Frage gleich doppelt und sagen: „gemeinsam" UND „nachhaltig".  Ich freue mich schon sehr auf diese besondere Blumenwiese!", so Kulturstadtrat Günter Riegler

For Forest Innovator Klaus Littmann präsentiert sein Projekt im Eggenberger Schlosspark

In Klaus Littmanns Intervention „Jardin des Planètes" (dt. Garten der Planeten) steigen von Künstlerhänden gestaltete Planeten in den Himmel und schaffen ein künstliches wie künstlerisches Universum im Park des Schloss Eggenberg. Hier wandeln Besucherinnen und Besucher unter Bäumen und Planeten wie in einem fernen Kosmos, finden sich zeitgleich aber auch in der modernen Übersetzung des berühmten Planetensaals des Schlosses im öffentlichen Raum wider.

Stadt und Land unterstützen Klanglicht 2020 © Schröck-WeikhardProjektpräsentation © Alex Koch

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).