• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Sportjahr 2021: So wird Graz bewegt!

03.12.2020
Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Sportjahr-Koordinator Markus Pichler, Spitzensportlerin Julia Meder, Bürgermeister Siegfried Nagl © Stadt Graz/Fischer
Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Sportjahr-Koordinator Markus Pichler, Spitzensportlerin Julia Meder, Bürgermeister Siegfried Nagl© Stadt Graz/Fischer

Das Programm für das Sportjahr nimmt Formen an. Rund 180 Sportveranstaltungen von Grazer Vereinen werden bislang gefördert. Eine eigene „Schloßberg-Challenge" lädt alle Grazerinnen und Grazer zum Mitmachen ein, genauso wie der „Active Friday", der an jedem Freitag von März bis Dezember auf öffentlichen Plätzen über die Bühne gehen wird.

Neue Website online

Bürgermeister Siegfried Nagl und Sportstadtrat Kurt Hohensinner drückten symbolisch den Knopf - seit heute ist die Homepage des Sportjahres 2021 online: Auf www.letsgograz.at sind alle bisherigen Veranstaltungen, die das nächste Jahr so sportlich und spannend machen sollen, veröffentlicht. Rund 180 Events von knapp 150 Vereinen sind bereits genehmigt worden, im Laufe der nächsten Monate werden noch einige dazukommen. Somit sind es an die 200 Projekte, die im Jahr 2021 für Bewegung sorgen werden. Als Richtschnur durch das Jahr fungieren die zehn Monatsschwerpunkte mit den entsprechenden Sportarten. „Wir sind begeistert von der Vielfalt des Programms. Ab 1. März steht der Sport im Fokus dieser Stadt. Ich rufe alle Grazerinnen und Grazer zum Mitmachen und Dabeisein auf. Es ist sicherlich für jeden etwas dabei", erklärt Nagl. Der Bürgermeister räumt dem Sportjahr gerade durch die aktuelle Corona-Krise einen enorm hohen Stellenwert ein: „In den letzten Wochen haben wir alle gemerkt, wie sehr uns der Sport fehlt - sowohl aktiv als auch passiv. Das gemeinsame Kickerl mit Freunden, das wöchentliche Tennismatch, aber auch der Besuch im Fußballstadion oder in den Sporthallen fehlen uns. Umso mehr ist es unser großes Ziel, dem Sport im nächsten Jahr eine noch nie dagewesene Bühne zu bieten."

Der Livestream der PK zum Nachsehen:

20 Prozent mehr aktive Sportlerinnen und Sportler

Stadtrat Hohensinner ergänzt: „Durch das attraktive Programm und die zahlreichen Highlights werden wir die Grazerinnen und Grazer in Bewegung versetzen und zum Mitmachen animieren. Schon in unserer Sportstrategie 2030 haben wir uns ein klares Ziel gesteckt: Wir wollen die Zahl der aktiven Sportlerinnen und Sportler in dieser Stadt um 20 Prozent steigern. Das Sportjahr 2021 soll die Initialzündung dafür sein. In den vergangenen Jahren hat sich Graz als Sportstadt einen Namen gemacht, nun machen wir Graz zur sportlichsten Stadt Österreichs!"

Viele Mitmachangebote sollen die Grazerinnen und Grazer im Sportjahr zur Bewegung motivieren. Hohensinner präsentiert hierzu die „Schloßberg-Challenge" als ganzjährigen Ansporn: Von 1. März bis Jahresende wollen so viele Menschen wie möglich motiviert werden, den Schloßberg zu Fuß zu erklimmen. Auf dem Schloßbergplatz loggt man sich dafür in ein System ein, dann geht oder läuft man über die Stufen hinauf (oder über den Gehweg auf der anderen Seite des Berges) bis zum Uhrturm - dort erhält man als Belohnung sein persönliches, digitales Foto von der Challenge. „Jeder kann mitmachen, selbstverständlich auch gehschwache Personen oder Menschen im Rollstuhl, denn der Weg vom Schloßberglift zum Uhrturm zählt genauso", so Hohensinner. Am Ende des Sportjahres sollen so rund 300.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Schloßberg gegangen/gelaufen sein - also umgerechnet jede Grazerin/jeder Grazer zumindest einmal.

Active Friday lädt zum Ausprobieren ein

 

Programmkoordinator Markus Pichler und sein Team sind in den letzten Wochen viele Stunden gesessen, um alle eingereichten Projekte zu durchforsten. „Es ging in erster Linie darum zu entscheiden, welche förderungswürdig sind und welche nicht", erklärt Pichler, der gleichzeitig betont: „Das Engagement der Grazer Vereine ist großartig. Da sind so viele zahlreiche kreative Ideen dabei, wir blicken dem Start des Sportjahres am 1. März sehr positiv entgegen - auch wenn noch sehr viel für uns alle zu tun ist." Sobald die Vereine die genauen Termine für ihre Veranstaltungen bekanntgegeben haben, wird auf der Homepage ein übersichtlicher Terminkalender erstellt - der User sieht dann gleich auf einen Blick, ob es sich um eine Veranstaltung zum Mitmachen oder Zusehen handelt.

Mit Sicherheit sollten sich die Sport- und Bewegungsfans ab März den sogenannten „Active Friday" notieren. Jeden Freitagnachmittag wird es auf öffentlichen Plätzen in Graz Sportangebote zum Mitmachen geben, abgestimmt auf die jeweiligen Monatsschwerpunkte. „Ein Orientierungslauf durch Graz, Stand-Up-Paddeln auf der Mur oder Gewichtheben auf dem Hauptplatz - die Teilnahmemöglichkeiten sind vielfältig. Durch den Active Friday wollen wir gezielt auf das umfangreiche Sportangebot in dieser Stadt hinweisen und so neue Sportfans gewinnen", meint Pichler.

Graz sucht Tischtennis-MatchkaiserIn

Eine außergewöhnliche Idee wird in den Sommermonaten umgesetzt. Graz sucht nämlich den/die „KaiserIn" im Tischtennis. Es geht in dem „größten Turnier, das die Stadt bislang gesehen hat" aber nicht um die Anzahl der Siege, sondern um die Anzahl der Spiele. Jene Person, die im Zeitraum am meisten Partien gegen verschiedene GegnerInnen absolviert (Siege oder Niederlagen sind egal), ist der/die „Tischtennis-KaiserIn". „Das Turnier läuft im Juli und August. Gespielt werden kann überall: zuhause im eigenen Garten, auf den Bezirkssportplätzen, in Schwimmbädern - wo immer eben ein Tischtennis steht und man ein Matcherl bestreiten kann", erklärt Pichler. Über die Homepage können sich Interessierte dafür anmelden, Begegnungen und Ergebnisse werden ebenso über die Homepage geführt. Für den/die „Tischtennis-KaiserIn" gibt es am Ende einen attraktiven Preis.

Highlights für die ZuschauerInnen

Neben den zahlreichen Mitmachaktionen wird es das ganze Jahr über natürlich auch zahlreiche Events zum Zuschauen geben. Eines der ersten großen Highlights wird die UCI Mountainbike Eliminator WM am 2. Mai sein. Bereits zweimal waren die spektakulären Mountainbiker in Graz zu Gast, nach zwei Weltcups (2018 und 2019) ermitteln sie im Mai ihre Weltmeister. Weiter geht es mit dem ersten Ironman-Bewerb in der Steiermark, dem Ironman 70.3 am 23. Mai. Ein Leuchtturmprojekt wird das 3x3 Basketball Olympia-Qualifikationsturnier vom 26. bis 30. Mai. 20 Nationen kämpfen dabei bei Damen und Herren jeweils um insgesamt sechs Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio im Sommer.

Die erste Juni-Woche wird dann in die Geschichte des österreichischen Sports eingehen: 28 heimische Sportverbände tragen ihre Staatsmeisterschaften im Rahmen der Sport Austria Finals in Graz aus. Allein die Fakten dazu sind beeindruckend: 14 Standorte, über 300 Bewerbe und bis zu 3.500 Athleten!

Damit aber noch nicht genug: Das Horst Mandl Memorial Austrian Top Meeting bringt im Juli die besten Leichtathleten nach Graz. Im August folgen die Racketlon-WM und die Footvolley World Challenge. Im August steigt zudem eine große Premiere: die 1. Special Olympics TanzSport Weltmeisterschaft. Rund 100 Athleten mit intellektueller Beeinträchtigung und deren Unified-Partner aus 15 Nationen werden in Graz in vier Kategorien ihre Weltmeister küren.

Zum Jahresabschluss steigen schließlich die Eiskunstlauf-Staatsmeisterschaften, ein Weltcup der Ästhetischen Gruppengymnastik sowie die Staatsmeisterschaft der Rhythmischen Gymnastik in der Gruppe. Bei letzterer wird auch Gymnastin Julia Meder, die im Verein „Active City Graz" sitzt, mit dabei sein. Ihre Botschaft ist klar: „Das Sportjahr 2021 kann eine Win-Win-Win-Win-Situation werden - für Sportler, Vereine, Bevölkerung und letztendlich auch für die Stadt Graz. Ich hoffe, dass sich viele Menschen im nächsten Jahr motivieren lassen und aktiv dabei sein werden. Let's Go! Graz"

Michael Wildling

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).