• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Bischofsvikar Gottfried Lafer ist verstorben

Bürgermeister Nagl trauert um einen Freund und Bürger der Stadt Graz.

18.12.2020
Bischofsvikar Gottfried Lafer war eine außergewöhnliche Persönlichkeit. © Gerd Neuhold
Bischofsvikar Gottfried Lafer war eine außergewöhnliche Persönlichkeit.© Gerd Neuhold

Heute hat uns die traurige Botschaft erreicht, dass der emeritierte Dompfarrer Bischofsvikar Gottfried Lafer verstorben ist. Lafer war seit 2007 Bürger der Stadt Graz. Der Brückenbauer der katholischen Kirche wurde am 3. November 1932 in Edelsbach, Bezirk Feldbach, als Sohn eines Landwirteehepaares geboren. Zeit seines Lebens hat er sich bemüht, die moderne Kunst in die Tradition zu integrieren. Was ihm auch gelang, in dem er die Installation eines Altares des steirischen Künstlers Karl Prantl zum Zeichen der Symbiose von alter und neuer Kunst in diesem Gotteshaus initiierte.

Bürgermeister Siegfried Nagl nahm zum Tod einer außergewöhnlichen Persönlichkeit und eines persönlichen Freundes Stellung:

„Das Ableben des emeritierten Dompfarrers Bischofsvikar Gottfried Lafer ist nicht nur ein schwerer Verlust für unsere Diözese und die Stadt Graz, auch ich habe einen liebenswerten persönlichen Freund verloren.
Mehr als ein halbes Jahrhundert hat er an unserer Kathedralkirche seinen Dienst getan und hier stets ohne Kompromisse an den Zeitgeist mit den Entwicklungen unserer Zeit Schritt gehalten. Als Bischofsvikar für Liturgie trug er große Verantwortung für den innersten Kern christlichen Lebens. Er hat in 'seinem' Menschen- und Gotteshaus der zeitgenössischen Kunst Raum gegeben und die Kirchenmusik auf ein spirituell und künstlerisch höchstes Niveau geführt. Unvergessen bleibt auch sein Einsatz für das Mausoleum."

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).