• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

50 Tage bis zur größten Meisterfeier Österreichs

13.04.2021

Graz wird am ersten Juni-Wochenende zur österreichischen Sporthauptstadt: Bei den Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz küren von 3. bis 6. Juni 2021 gleich 29 Verbände und rund 4.000 AthletInnen mehr als 300 Österreichische StaatsmeisterInnen und MeisterInnen. In 50 Tagen wird die Premiere des nationalen Multisport-Events feierlich eröffnet. Die „River Days" sollen im Juni ebenso stattfinden, der „Tag des Sports" wandert in den September, genauso wie die UCI Mountainbike Eliminator Weltmeisterschaft.

Noch 50 Tage bis zu den Sport Austria Finals

Spektakuläre Ballwechsel im Racket Sport Center, krachende Fäuste in der Unionhalle, heiße Kanu-Duelle auf der Mur, schnelle Beine im ASKÖ-Center oder fliegende Menschen am Grazer Hauptplatz und in der Auster: Die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz vereinen 29 Sportfachverbände zu einem Mega-Event. Rund 4.000 AthletInnen werden am ersten Juni-Wochenende in der steirischen Landeshauptstadt das Gefühl von Olympsichen Spielen im Kleinformat verbreiten - für einige von ihnen ist es eine letzte wichtige Standortbestimmung auf dem Weg nach Tokio.

Perfekter Ort

Sport Austria-Präsident Hans Niessl
Sport Austria-Präsident Hans Niessl© Stadt Graz/Fischer

„Die Sport Austria Finals passen perfekt nach Graz! Der olympische Charakter dieses ersten Multisport-Events in Österreich mit 29 teilnehmenden Verbänden rückt den nationalen Spitzensport in den Fokus der Öffentlichkeit und kräftigt damit auch unsere vielfältige heimische Sportkultur. Ich bedanke mich für die Unterstützung des Bundes, des Landes Steiermark und der Stadt Graz bei der Umsetzung der Finals und freue mich bereits auf spannende Wettkämpfe. Hoffen wir, dass die Premiere ein Zeichen des Aufbruchs nach der Bewältigung der historischen Gesundheits-Krise wird und wir ein Sportfest feiern können, wie wir es aus Vor-Corona-Zeiten kennen: mit Begeisterung, Emotionen und unbeschwerter Freude über die gebotenen sportlichen Leistungen", sagt Sport Austria-Präsident Hans Niessl.

Sportjahr wirkt

Sportstadtrat Kurt Hohensinner
Sportstadtrat Kurt Hohensinner© Stadt Graz/Fischer

Es wäre das ultimative „Super-Sport-Wochenende" geworden - mit „Tag des Sports" und „River Days" am selben Wochenende. Ersterer wandert in den September, die River Days sollen mit vermutlich adaptiertem Programm über die Bühne gehen. So wird es trotzdem ein großartiges Sport-Wochenende, das vom 3. bis 6. Juni in der steirischen Landeshauptstadt stattfinden wird. „Man kommt derzeit in Graz am Sport nicht vorbei, nach den ersten Wochen können wir zufrieden sagen: Es war gut und richtig, das Sportjahr auszurufen. Die Bevölkerung ist gierig nach Bewegung und Sport", erklärt Sportstadtrat Kurt Hohensinner, „aber wir brauchen auch die großen Events und Leuchtturmprojekte, um noch mehr Begeisterung auszulösen. Die Finals sind da ganz zentral, sie sind für uns ein absolutes Highlight. Im Juni erleben wir die Premiere, aber auch 2022 werden die Finals in Graz  ausgetragen. Dann wird es eine Kombination aus spannenden sportlichen Events und tollem Rahmenprogramm."

Signale der Zuversicht und des Aufbruchs

Sportlandesrat Christopher Drexler
Sportlandesrat Christopher Drexler© Stadt Graz/Fischer

Sportlandesrat Christopher Drexler zeigt sich ebenso als Fan: „Ich finde die Idee der Finals genial, nämlich die geballte Ladung von Sport an einem Ort und dass Sportarten, die sonst nicht so im Fokus stehen, Schlagzeilen machen werden. In jedem Jahr würden die Finals eine besondere Rolle spielen, aber gerade heuer ist diese Rolle noch bedeutender: Weil wir hoffen, dass wir im Juni kräftige Signale der Zuversicht und des Aufbruchs setzen können. Ich bin sehr froh, dass die Steiermark die Premiere der Finals erlebt, unser Land ist ganz besonders talentiert für große Sportveranstaltungen, wie auch schon die Vergangenheit gezeigt hat."

Volunteers werden gesucht

Finals-Koordinator Jürgen Winter
Finals-Koordinator Jürgen Winter© Stadt Graz/Fischer

Die Vorbereitungen für die Finals laufen jedenfalls auf Hochtouren: von A wie Aufnahmeleiter bis Z wie Zeremonienmeister. Auch das Auswahlverfahren der rund 300 Volunteers für die Finals ist bereits in der heißen Phase - Bewerbungen sind unter www.sportaustriafinals.at aber noch möglich. „Die Organisation einer Veranstaltung dieser Größenordnung ist natürlich eine Herausforderung. Wir haben aber ein kompetentes Team, mit dem Land Steiermark, der Stadt Graz und den Verbänden starke Partner und liegen voll im Plan. Die Infrastruktur in Graz ist perfekt für eine Sportveranstaltung in dieser Dimension", erklärt Finals-Koordinator Jürgen Winter, der auch hofft, dass Zuschauer zugelassen werden. „Wir haben gemeinsam mit den Verbänden ein umfassendes Covid-19-Konzept für die Sport Austria Finals entwickelt. Sollte es die im Juni geltende Verordnung zulassen, sind wir bereit."

Sportler sind begeistert

Bei den Sport Austria Finals an den Start gehen wird unter anderem Wasserspringer Dariush Lotfi (GAK): „Für mich als Grazer war vom ersten Moment, als ich gehört habe, dass die ersten Sport Austria Finals in Graz stattfinden, klar: Da muss ich dabei sein! Das Konzept mit einer gemeinsamen Plattform für so viele Sportarten ist unglaublich spannend und bietet großes Potenzial. Ich freue mich wahnsinnig darauf!" Lotfi wird dann eventuell als Olympia-Starter teilnehmen, denn Lotfi bekommt Anfang Mai noch eine letzte Qualifikationsmöglichkeit in und für Tokio.

Die Vorfreude ist auch bei Jan Schuhmann (Grazer Fecht-Union) riesengroß: „Es ist ein wichtiger Impuls für den Fechtsport bei diesem Event dabei sein zu können. Und wir haben einiges zu bieten: Die Degen-Entscheidungen sind sehr attraktiv und - sollten Zuschauer möglich sein - auch leicht zu verstehen. Spektakulär ist der Säbel, immerhin die schnellste Sportart bei Olympischen Spielen."

Stefanie Wilfling (Racket Sport Center Graz) sieht Padel-Tennis im Aufwind: „Als junge Sportart freuen wir uns über diese Möglichkeit, Teil der Sport Austria Finals zu sein. Das Interesse an den Meisterschaften ist riesig, aber nicht nur das - im Racket Sport Center in Graz entstehen gerade drei neue Plätze, dazu kommen weitere acht Courts in der Steiermark. Damit gehören wir zu den Top-3-Bundesländern in Österreich."

Und auch Orientierungsläuferin Marie Maier (OLC Graz) betont: „Die Sport Austria Finals sind die perfekte Möglichkeit, unsere Sportart den Menschen zu präsentieren und schmackhaft zu machen. Und mit unseren beiden Bewerben - der Sprint-Staffel und dem Sprint - können wir zeigen, dass Orientierungslauf in der Stadt genauso wie in der Natur möglich ist."

UCI Mountainbike Eliminator WM am 5. September

Bei aller Zuversicht und viel Optimismus für die Sport Austria Finals müssen die Organisatoren dennoch eine Verschiebung eines weiteren Leuchtturmprojektes bekanntgeben: Die für den 2. Mai geplante UCI Mountainbike Eliminator Weltmeisterschaft in der Grazer Innenstadt wird auf den 5. September verschoben. Drei Wochen später (26. September) wird dann der traditionelle „Tag des Sports" über die Bühne gehen.

Michael Wildling

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).