• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Erster "BEEpoint" Österreichs eröffnet in Graz

05.05.2021

Give Bees a Chance! Unter diesem Titel startete das Gesellschaftsprojekt „BioBienenApfel" von dem Obst- und Gemüsevermarkter Frutura, in dessen Rahmen heute der erste „BEEpoint" in der Grazer Innenstadt eröffnet wurde. Ziel ist es, mit der Hilfe von jeder und jedem neuen Lebensraum für bis zu einer Milliarde Bienen zu schaffen und die für den Planeten so wichtige Artenvielfalt zu schützen.

Bürgermeister Siegfried Nagl besuchte mit der Frutura Geschäftsführung Katrin und Manfred Hohensinner den ersten BEEpoint des Landes.v.l.n.r.: Projektpartner und Landesdirektor der Wiener Städtischen Michael Witsch, Frutura Geschäftsführer Manfred Hohensinner mit Tochter und Geschäftsführerin Katrin Hohensinner, Bürgermeister Siegfried Nagl und Ankünder Geschäftsführer Dieter Weber bei der Eröffnung.

Kostenlose Samen für Bienenwiesen

In der Herrengasse 26 eröffnete heute, am Mittwoch dem 5. Mai, der erste BEEpoint des Landes, in dem kostenlose Bienenwiesensamen zum Anpflanzen für zu Hause ausgegeben werden - für den Garten, den Balkon oder die Fensterbank. Bürgermeister und Bienenfreund Siegfried Nagl unterstütz das Projekt in vollem Maße: „Wir haben in Graz derzeit 3.122 Bienenstöcke und 305 ImkerInnen, die den Bienen ein Zuhause geben. Das ist aber nur ein Teil des Artbestandes: Es braucht auch Menschen, die bereit sind Bienen einen Lebensraum zu geben, auch wenn er noch so klein sein mag", motiviert Nagl die Grazerinnen und Grazer zum Mitmachen. "Jeder kann mithelfen! Es zahlt sich aus eine Wiese im Garten länger stehen zu lassen und auf den Rasenroboter zu verzichten. Wir werden in Graz Flächen suchen, wo wir die Blumensamen aussäen können und die Stadt aufblühen lassen."

Mitmachen kann jede und jeder, von Privatpersonen und Unternehmen über Gemeinden und Biobauern bis hin zu Initiativen. Bis zu 1.2000 Hektar Bienenwiesen sollen so in den nächsten fünf Jahren erblühen. Im BEEpoint wird man nicht nur mit gratis Samen, sondern auch mit wichtigen Infos rund um das Ansäen von Blumenwiesen und den Schutz der Artenvielfalt versorgt. Für das Projekt konnten bereits einige prominente Botschafter, wie Dominic Thiem oder Sebastian Vettel, gewonnen werden.

Das Summen darf nicht Verstummen

Mit dem Projekt "BioBienenApfel" will man in der Gesellschaft Bewusstsein schaffen für die Bedeutung der Biene in unserem Ökosystem. "Wir haben die Aufgabe unsere Lebensräume, Lebenskultur und Lebensmobilität zu schützen. Damit das alles gedeihen kann braucht es die Biodiversität und vor allem die Wildbienen", erklärt Frutura Geschäftsführer Manfred Hohensinner. „Wir wollen damit bezwecken, dass die Gesellschaft vor allem in den urbanen Räumen ein Gefühl dafür bekommt, was Lebensraum ist. Denn nur wir in der Gesellschaft können es in Summe positiv verändern." Auf 1m2 kommen laut Hohensinner ca. 80 Wildbienen, deren Population durch zu wenige Blütenpflanzen, industrielle Landwirtschaft, Monokulturen oder Pestizide bedroht ist. 

Der BEEpoint in der Herrengasse ist von Donnerstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
Er ist der erste seiner Art in ganz Europa. Im Herbst wird ein weiterer BEEpoint in Wien errichtet, bevor es weiter nach Deutschland geht.
Jene, die nicht in Graz sind, können die Bienenwiesensamen auch online unter www.biobienenapfel.at bestellen und kostenlos geliefert bekommen.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).