• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Masern: Sonder-Impfaktion an Schulen

31.01.2019

Wie sich in den letzten Tagen in Graz deutlich gezeigt hat, sind Masern alles andere als eine harmlose Kinderkrankheit. Sie sind hoch ansteckend und können sowohl für Säuglinge, Kinder als auch Jugendliche und Erwachsene schwerwiegende Folgen haben. "Die Kleinsten sind auf die Vernunft der Größeren angewiesen", mahnt Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer.

Seit gestern werden daher alle Schulen in Graz von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Impfstelle angeschrieben und kurzfristig Impftermine vor Ort organisiert. "Es ist wichtig, dass wir als Stadt Graz rasch, flexibel und koordiniert handeln", so Krotzer. Masern haben eine Inkubationszeit von bis zu 21 Tagen. Wenn man nun rasch reagiert, kann man eine zweite Welle von Infektionen verhindern. "Seit Bekanntwerden der Infektion eines Grazer Schülers ist die Impfbereitschaft stark gestiegen. Wir bieten unseren Grazer Schulen kurzfristig Termine an, um gleich direkt vor Ort beraten und impfen zu können," erklärt Dr. Eva Winter, Leiterin des Gesundheitsamtes.

Weiterhin kostenlose MMR-Impfungen im Amtshaus

Zusätzlich herrscht in der Grazer Impfstelle Vollbetrieb. Erwachsene und Kinder, die noch nicht geimpft sind, oder sich einfach nicht sicher sind, ob sie ausreichenden Impfschutz haben, werden in der Impfstelle beraten und können sich gleich gratis gegen Masern impfen lassen: täglich von 8 bis 13 Uhr.

Nähere Infos unter: graz.at/impfstelle oder +43 316 872-3220

Hanno Wisiak

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).