• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Das beschloss der Stadtsenat am 1. März 2019

01.03.2019

Das Zufußgehen fördern ...

... will das Grazer Stadtplanungsamt. Ein neues Projekt soll die Qualität der Stadträume in Bezug auf ihre fußläufige Nutzung flächendeckend erfassen und bewerten. Die Ergebnisse sollen in Karten, Kriterienkataloge und in Open Data-Anwendungen einfließen. Zum Projektantrag Systematische Kartierung und KI-gestützte Bewertung der Fußläufigkeit von Stadträumen - kurz KARTA gaben alle Mitglieder der Stadtregierung ihr OK.

www.graz.at/stadtplanungsamt

Mit dem Lauftraining ...

... könnten auch Untrainierte jetzt noch beginnen, wenn sie sich an dieser Veranstaltung beteiligen wollen: Der Grazer Businesslauf findet am 9. Mai 2019 statt und führt durchschnittlich 5.000 LäuferInnen über eine Distanz von rund fünf Kilometern durch die Stadt. Wer es lieber gemütlicher angehen will, meldet sich für die Walking-Variante an.
Die Veranstaltung ist schon ziemlich "warmgelaufen", findet sie doch heuer zum 19. Mal statt. Die Stadt Graz unterstützt wieder das Vorhaben: "Let´s go" sagte auch die Grazer Stadtregierung einstimmig zur 15.000 Euro-Subvention. 

Raiffeisen-Businesslauf

Film ab ...

... heißt es wieder von 19. bis 24. März. Die Diagonale wird die steirische Landeshauptstadt wieder zur österreichischen Filmhauptstadt machen, schließlich gilt das Festival als die wichtigste Veranstaltung der österreichischen Filmbranche. Das Grazer Kulturamt finanziert den "Diagonale-Preis für Innovatives Kino", mit dem der beste Innovations-, Experimental- oder Animationsfilm ausgezeichnet wird. Keinen Schnitt gab es bei der Zustimmung zur Förderung von 6.000 Euro: einstimmig.

Diagonale

Graz wächst ...

... um jährlich rund 3.000 neue Bürgerinnen und Bürger und viele von ihnen sind unter sechs Jahre alt. Die Folge: Kindergärten und Schulen werden ausgebaut und neue Initiativen ins städtische Tarif-System übernommen. Ein solcher Beschluss wurde auch heute mit dem Einverständnis aller StadträtInnen getroffen. Folgende vier Kinderkrippen und sieben Kindergarten-Gruppen wurden ins städtische Tarifsystem aufgenommen: Drei Kinderkrippen des Trägers GIP in Geidorf, Eggenberg und Straßgang, sowie zwei Kindergärten des GIP in Geidorf und Gries, zwei WIKI-Einrichtungen in Lend und Puntigam sowie der Projektkindergarten in St. Leonhard. Für die Stadt Graz entstehen dadurch Kosten in der Höhe von ca. 324.500 Euro pro Jahr – ebenfalls mit Rückendeckung aller Fraktionen.

www.graz.at/bildung

Soziale Wohnprojekte ...

... benötigen die Unterstützung der öffentlichen Hand. In Graz werden sie aus den Mitteln des Sozialamtes unterstützt. Die Vereine Steirische Wohnplattform und ERfA erhalten ebenso eine Subvention wie das Studentische Wohnungsservice SWS. Insgesamt erhalten diese drei Einrichtungen 52.000 Euro – ein Beschluss, der ebenfalls von allen mitgetragen wurde.

www.graz.at/sozialamt

Sonja Tautscher

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).