• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Bilanzgespräch

KinderbürgermeisterInnen berichten über ihre Projekte

06.02.2020
Bürgermeister Siegfried Nagl mit seinen Pendants aus dem Kinderparlament: Valentin Watzinger, Martina Kogler und Henrik Kiss (v. l.). © Stadt Graz/Fischer
Bürgermeister Siegfried Nagl mit seinen Pendants aus dem Kinderparlament: Valentin Watzinger, Martina Kogler und Henrik Kiss (v. l.).© Stadt Graz/Fischer

Am kommenden Montag werden die neuen KinderbürgermeisterInnen gewählt. Doch bevor die Amtsperiode der aktuellen offiziell zu Ende geht, waren sie heute zu Gast beim realen Pendant in der Grazer Stadtregierung, Bürgermeister Siegfried Nagl.

Martina Kogler, Valentin Watzinger und Henrik Kiss kamen gemeinsam mit der Organisatorin des KinderParlaments, Heidi Richter-Jursitzky. Lucia Havrillova, die Vize-Kinderbürgermeisterin und der zweite Vizebürgermeister, Soham Kadam konnte leider krankheitsbedingt nicht dabei sein.

Obst, Steirermusi und anstrengende Arbeitstage

Bevor die drei jungen KinderparlamentarierInnen ihre Leistungsbilanz 2019 vorlegten, stellten sie dem Bürgermeister gleich ein paar Fragen:

"Ist es anstrengend Bürgermeister zu sein," wollte Valentin wissen. Nagl antwortete: "Ja, das ist es. Meine Arbeitstage dauern so zwischen 12 und 14 Stunden, oft mit nur kurzen oder gar keinen Pausen. Es kommen ganz viele unterschiedliche Leute mit unterschiedlichsten Anliegen. Aber es ist auch sehr schön, helfen und gestalten zu können."

Was das Stadtoberhaupt wo zu Mittag isst, wollte Martina erfahren. "Ich versuche zu Hause zu essen, um meinen Sohn und meine Frau zu sehen. Wichtig ist mir dabei, etwas Gesundes zu mir zu nehmen. Deshalb habe ich auch immer Obst auf meinem Schreibtisch stehen."

Valentin schwenkte dann in den musischen Bereich und erfragte das Lieblingslied des Bürgermeisters. "Das ist nicht so einfach. Ich bin musikalisch breit aufgestellt und viel hängt bei mir von der Stimmung ab. In der Klassik mag ich Mozart. Aber mir gefällt auch eine Steirermusi. Je nachdem."

Buntes Jahresprogramm

Zu den Projekten der KinderbürgermeisterInnen 2019 zählten etwa das Erlernen des richtigen Umgangs mit Hunden, Rauchverbot auf Spielplätzen war ein Thema. Ein Besuch in Wien im Parlament wie beim Kinderrechtegipfel in Leoben standen auf dem Programm. Den Anzuchtbetrieb der Holding Graz durften die Mädchen und Buben besuchen, auch an der Gestaltung der Kinderrechtestraßenbahn mitwirken und von September bis November Haltestellen ankündigen.

Am Montag, 10. Februar 2020, 16 bis 18 Uhr findet die Wahl der neuen KinderbürgermeisterInnen statt. Anmeldung: ab 15.30 Uhr! Alle Kinder von 8 bis 14 Jahren sind herzlich eingeladen!

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).