• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Australischer Botschafter-Besuch in Graz

Richard Sadleir zu Gast im Rathaus

29.01.2021
Botschafter Richard Sadleir (Mitte) trug sich im Beisein von Dolmetscherin Anneliese Oser, Bürgermeister Siegfried Nagl und Abfallwirtschaft-Leiterin Alexandra Loidl (v.l.n.r.) in das Goldene Buch der Stadt Graz ein. © Stadt Graz/FischerAls Gastgeschenk übergab Bürgermeister Nagl dem Botschafter eine Sunnybag aus Graz. © Stadt Graz/FischerDas goldene Buch ist um eine Eintragung reicher. © Stadt Graz/Fischer

Ein ganzer Kontinent unterscheidet sie voneinander und doch werden sie international allzu oft miteinander verwechselt: Österreich und Australien – siehe Austria und Australia. Dass Australien von einigen Grazer Learnings profitieren kann, zeigte sich beim Besuch des australischen Botschafters Richard Sadleir am 29. Jänner im Rathaus. Sadleir vertritt seit November 2019 die Belange seines Heimatlandes in Österreich. Gemeinsam mit Bürgermeister Siegfried Nagl sprach er über eine eventuelle Partnerschaft zwischen Australien und der steirischen Landeshauptstadt.

Sadleir zeigte sich jedenfalls angetan von einer "steirischen Verbindung" und Graz als "kreativer Region". In Australien lege man schließlich großen Wert auf vielfältige Handelsbeziehungen. Eine fruchtbare Partnerschaft muss für den Botschafter jedenfalls über das Papier hinausgehen: "Unter einer strategischen Partnerschaft stellen wir uns keine Serie an großen Erklärungen vor, sondern wirkliche taktische Entscheidungen."

Recycling-Learnings

Der australische Botschafter beim Eintragen ins Goldene Buch. © Stadt Graz/Fischer
Der australische Botschafter beim Eintragen ins Goldene Buch.© Stadt Graz/Fischer

Die Grundlagen für Letzteres sind gegeben, wie Bürgermeister Nagl im Gespräch mit dem australischen Botschafter skizzierte: Mit innovativen, führenden Unternehmen wie AVL und Infineon, die in Graz beheimatet sind, hat man hier einiges an fortschrittlicher Technologie zu bieten. Die iPhone-Chips stammen etwa von Infineon. Auch in puncto Holzbau – mit regionalen Ressourcen – übernimmt Graz eine Vorreiterrolle.

Besonderes Interesse zeigte der Botschafter am Abfallmanagement der Stadt Graz. Das System der Mülltrennung finde bei der australischen Bevölkerung etwa noch wenig Anklang, betonte Sadleir. "Kinder können das System zu Hause ändern", gab Nagl hier als Ratschlag mit auf den Weg. In Graz setzt man schließlich bereits seit rund 30 Jahren auf Bewusstseinsbildung und Information in den Schulen.

Alexandra Loidl, Leiterin Abfallwirtschaft bei der Holding Graz, stellte das städtische Abfallmanagement und innovative Projekte vor. Die Grazer Abfall App, neue Untergrund-Müllcontainer, ein neues, größeres Recyclingcenter sowie vollelektrische Müllwägen sorgten für großes Interesse.

Im Gespräch mit dem Botschafter sprach Bürgermeister Siegfried Nagl auch eine Einladung an den australischen Premier mit einer Delegation aus – inklusive der Möglichkeit, innovative Grazer Unternehmen zu besichtigen. Zum Abschluss lud der Grazer Bürgermeister Botschafter Sadleir ein, sich in das Goldene Buch der Stadt Graz einzutragen.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).