• Seite vorlesen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Noch 100 Tage: Countdown für die EuroSkills

18.06.2021

Noch 100 Tage bis zum Finale der Berufs-EM mit 450 Teilnehmern aus 31 Ländern.

In 100 Tagen werden die EuroSkills-Berufseuropameister 2021 gekürt - in einer eigens errichteten Zeltstadt und mit einem ausgeklügelten Sicherheitskonzept. Deshalb geht es im Schwarzl-Freizeitzentrum, dem Austragungsort, ab sofort zur Sache: Innerhalb kürzester Zeit werden auf dem weitläufigen Areal zwölf Zelte mit insgesamt mehr als 25.000 Quadratmetern errichtet, zusätzlich zur bestehenden rund 10.000 Quadratmeter großen Davis Cup Halle am Gelände.

Ab dem 22. September werden dort rund 450 internationale Spitzenfachkräfte um den Europameistertitel in 48 Berufen wetteifern. Die Stadt Graz zeichnet mit Eröffnungs- und Schlusszeremonien für den feierlichen Rahmen verantwortlich und setzt mit dem internationalen EuroSkills-Kongress „Future of Skills" am 23. September einen hochkarätig besetzten Bildungsschwerpunkt: „Wir sind stolz, dass diese hochrangig besetzte Konferenz im Messe Congress Graz (MCG) abgehalten wird. Als Forschungs- und Wissenschaftsstandort mit sechs Universitäten wollen wir gemeinsam mit über 300 internationalen Experten die Zukunft der beruflichen Ausbildung diskutieren", sagt Bürgermeister Siegfried Nagl.

Bis zu 10.000 Besucher sollen täglich an den Berufseuropameisterschaften teilnehmen können. Dafür sorgen die Veranstalter mit einem ausgefeilten Präventions- und Sicherheitskonzept. Auf den insgesamt 70.000 Quadratmetern Freifläche werden dazu in drei Slots - morgens, mittags und abends - je 3.500 Besucher in Empfang genommen. Auf Basis der Registrierung sei zudem ein „Contact Tracing" zu jedem Zeitpunkt möglich. „EuroSkills ist nicht nur ein wichtiges Aushängeschild, um die Berufsausbildung aufzuwerten, sondern ist auch ein wichtiger Impuls um die wirtschaftliche Stimmung in unserem Land weiter anzuheben. Von Seiten der Bundesregierung setzen wir gezielt Maßnahmen, um die Lehre noch attraktiver zu gestalten. Weil die Digitalisierung neue Berufsbilder schafft und andere Qualifikationen verlangt, arbeiten wir etwa laufend an der Modernisierung und Neugestaltung der Lehrlingsausbildung", betont Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck.

Erstmals in Österreich

„Wir haben in den vergangenen Jahren, vor allem aber in den vergangenen Monaten, gemeinsam mit unseren Partnern alles unternommen, um mit voller Kraft und mit ungebrochenem Elan, EuroSkills erstmals in Österreich auszurichten. Wir haben nicht aufgegeben - ganz im Gegenteil: Dass es nun in 100 Tagen hier soweit sein kann, erfüllt uns daher mit riesiger Freude", erklärt Josef Herk, Aufsichtsratsvorsitzender der EuroSkills 2020 GmbH und Präsident der WKO Steiermark. „Die qualifizierte Ausbildung und unsere Young Professionals sind die Zukunft der Länder, die Zukunft Europas. Gerade jetzt braucht es ein starkes Zeichen für die europäische Jugend. Wir stehen in den nächsten Jahren vor enormen Herausforderungen, die wir ohne den Nachwuchs, ohne die Young Professionals in Europa nicht meistern können", hebt Herk den unmittelbaren Nutzen der Veranstaltung hervor.

Talentschmiede

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl betont: „Ich freue mich sehr, dass EuroSkills in diesem Jahr in der Steiermark stattfinden und wir damit ganz Europa zeigen können, dass die Steiermark Heimat großer Talente ist. Das Grüne Herz Österreichs wird sich als hervorragender Gastgeber und dynamischer Wirtschaftsstandort präsentieren. Die Veranstaltung bietet uns auch die Möglichkeit, die Leistungen von jungen Fachkräften einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und den enormen Wert der dualen Ausbildung hervorzustreichen. Damit möchten wir insbesondere die jungen Steirerinnen und Steirer für diesen Ausbildungsweg begeistern."

Logistische Meisterleistung

Rund 300 Sattelschlepper werden dazu in den kommenden Wochen die nötigen Produkte, Waren und Maschinen anliefern. Als Anhaltspunkt: 15.000 unterschiedliche Artikel und Maschinen - vom Akkuschrauber über die CNC-Maschine bis zur Wasserwaage - werden von den drei Grazer Logistiklagern ins SFZ befördert. „Aus Wettbewerbssicht ist für uns ganz entscheidend, dass alle Professionisten die gleichen Wettbewerbsbedingungen vorfinden. Das bedeutet, dass beispielsweise alle Steinmetze zu jedem Zeitpunkt über dieselbe Druck- Durchflussmenge verfügen. Oder aber auch alle Rezeptionisten die gleichen Voraussetzungen haben, was die Schauspieler angeht, die sie bedienen. Oder dass alle CNC-Maschinen gleich konfiguriert sind. Diese Professionalität, Sicherheit und natürlich unsere Gastfreundschaft wollen wir nach Europa tragen", verdeutlicht Stefan Praschl, Vizepräsident von World Skills Europe und technischer Verantwortlicher für EuroSkills. „Die Stimmung unter den Teilnehmerländern ist großartig. Der Dachverband World Skills Europe setzt großes Vertrauen in Österreich. Alle blicken mit großer Zuversicht und Freude EuroSkills entgegen. Die kontinuierlich zurückkommende Reisefreiheit erleichtert die Organisation zusätzlich", ergänzt er.

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).