• Seite vorlesen
  • Feedback an Autor
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Facebook teilen

Frauenpreis 2022

Ein sommerlicher Abend im Zeichen großartiger Frauen

20.05.2022

Es war wohl einer der schönsten lauen Frühsommerabende, den man sich nur wünschen konnte. Der perfekte Rahmen für eine ganz besondere Preisverleihung: Auf den Grazer Kasematten wurde an heutigen Abend (Freitag, 20. Mai 2022) unter großem Jubel der Frauenpreis 2022 überreicht.

Das städtische Referat Frauen & Gleichstellung hatte auch heuer wieder diese Honoration für besondere Frauen und deren Projekte ausgerichtete. Und endlich durfte wieder "in Gesellschaft" gefeiert werden. Bei der mit Spannung erwarteten Preisverleihung waren Bürgermeisterin und Frauenreferentin Elke Kahr und Vizebürgermeisterin Judith Schwentner sowie Stadtrat Robert Krotzer seitens der Stadtregierung anwesend. Die Bürgermeisterin war auch Teil der politischen Projekt-Jury. 30 an der Zahl wurden insgesamt eingereicht. 13 Nominierungen gab es für den Frauenpreis für herausragendes Engagement.

Bürgermeisterin Kahr zeigte sich begeistert von den tollen Initiativen der Frauen, von der Kraft, die in jeder einzelnen Arbeit steckt: "Man merkt, dass sich viel in unserer Stadt tut. Vieles kenne ich, aber vieles ist auch ganz neu für mich. Das freut mich besonders. Ich brauche mir keine Sorgen zu machen. Es gibt genug junge Frauen, die sich engagieren." Jedes einzelne Projekt werde gebraucht und sei willkommen, betonte das Stadtoberhaupt auf der Festbühne.

Die Projektsiegerinnen  Sarah Kampitsch und Anna Majcan Sarah mit Bürgermeisterin Elke Kahr.Strahlende Preisträgerin Vesna Petković.Die Polit-Jury mit Vorsitzender Elke Kahr.Ein Schmuckstück für die Preisträgerinnen.Sterne gab es auch heuer wieder.Moderatorin mit Herz: Martina Poel.Wunderschöne Blumendeko ließ die Kasemattenbühne erblühen.Eine gesangliche Einlage des SoSamma-Chors .Künstlerin Barbara Edlinger.Leiterin des Referats für Frauen & Gleichstellung Doris Kirschner.

Würdigung von Vesna Petković und „Galerie gegen Sexismus“

Unter tosendem Applaus und begleitet von Moderatorin Martina Poel, DJ Monique Fessel und Visuals von OchoReSotto überreichte Vizebürgermeisterin Judith Schwentner der Künstlerin und Musikerin Vesna Petković, Chorleiterin und treibende Kraft des SoSamma-Chors den Frauenpreis für herausragendes Engagement. Der SoSamma-Chor gilt als eine wichtige Institution für Grazer Frauen. Im Chor finden sich junge Mütter, Frauen verschiedenster Nationalitäten und Altersklassen wieder und er ist mehr als „nur" ein Chor, nämlich eine Gemeinschaft von und für Frauen, die sich gegenseitig stärken. Die Preisträgerin zeigte sich überwältig: "Ich habe nichts vorbereitet. Ich bin so dankbar." Und zu ihren Chor-Damen gewandt, scherzte Petković "Ihr Mädels habt das die ganze Zeit über gewusst und habt nichts verraten." Mit drei gesanglichen Kostproben legte der Chor ein Zeugnis seines Könnens ab. Bürgermeisterin Elke Kahr lächelte: "Ich kenne die Vesna schon seit 26 Jahren und war immer von ihrem Tun fasziniert. Toll, wie sie Frauen zusammenführt. Ich habe eine riesige Freude, ihr den Preis überreichen zu dürfen."

 

Ein Schmuckstück von Künstlerin Barbara Edlinger

Nachdem alle 30 eingereichten Projekte als Videoeinspielung vorgestellt worden waren, betrat die Projekt-Jury die Bühne. Stellvertretend für ihre "Kolleginnen" erzählte SPÖ-Gemeinderätin Anna Robosch: "Die Entscheidung ist uns sehr sehr schwer gefallen. Wir waren von jedem einzelnen Projekt so begeistert. Aber auch der Prozess war sehr schön. Und am Ende des Tages sind wir doch auf einen gemeinsamen Nenner gekommen." Diese Eindrücke konnte Elke Kahr nur bestäigen: "Ein echtes Vergnügen. Alles war gut vorbereitet und begleitet." Die Entscheidung fiel schließlich ziemlich eindeutig aus: Den Frauenpreis 2022 für das Projekt erhielt die "Galerie gegen Sexismus" von den "Catcalls of Graz". Stellvertretend für diese nahmen Sarah Kampitsch und Anna Majcan den Preis von entgegen. Das Projekt macht auf sexuelle Belästigung im Alltag und auf der Straße aufmerksam. „Galerie gegen Sexismus" verleiht dem tagtäglich erlebten Sexismus eine neue Ausdrucksform. Die beiden Preisträgerinnen ließen ihrer Freude freien Lauf: "Unglaublich. Wir haben zwar gehofft, aber hätte es uns nicht gedacht. Mit dem Preisgeld können wir die Galerie heuer und im nächsten Jahr betreiben und das Thema damit weiter einbringen."

Neu war im heurigen Jahr neben der Trophäe auch eine Art Orden, der den Preisträgerinnen, übrigens auch jenen der Vergangenheit, übergeben wurde. Künstlerin Barbara Edlinger hat das Schmuckstück mit Doppelfunktion gestaltet, den das Band kann auch alleine getragen werden. Dargestellt wird in Silber ein in die Länge gezogenes Frauenzeichen mit einem in Gold gefassten Rubin.

Was ist der Frauenpreis und was wird damit gewürdigt?

Das Referat Frauen & Gleichstellung der Stadt Graz würdigt innovative Projekte von und für Frauen mit der Verleihung des Grazer Frauenpreises. Der mit einem Preisgeld in der Höhe von 6.000 Euro dotierte Grazer Frauenpreis wird jährlich vergeben.

Der Grazer Frauenpreis hat zum Ziel, Initiativen zu würdigen, die feministische und frauenpolitische Anliegen vertreten und die Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit verfolgen. Damit wird ganz bewusst frauen- und gesellschaftspolitisches Engagement und Handeln hervorgehoben und öffentlich anerkannt.

Darüber hinaus wird ein Frauenpreis für herausragendes Engagement vergeben. Gewürdigt wird eine verdiente Grazerin für ihren persönlichen Einsatz in der Mädchen- und Frauenarbeit, im feministischen und frauenpolitischen Diskurs und im Bemühen um die Herstellung der Gleichstellung der Geschlechter und von Geschlechtergerechtigkeit. Der Grazer Frauenpreis für herausragendes Engagement löst den bisherigen Frauenpreis für das Lebenswerk ab.

Mehr zum Thema

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).

Zuständige Dienststelle